Ash & Ice

The Kills - Ash & Ice

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Die Schöne und der Beat

The Kills sind zurück. Für das neue Album hatte das englisch-amerikanische Duo offenbar eine einzige große Maxime: weniger ist mehr. Ein guter Plan.  
 

Wirklich gehetzt haben die beiden sich ja noch nie. Aber für ihr neues, fünftes Album haben Jamie Hince und Alison Mosshart sich dann doch recht viel Zeit gelassen. Fünf Jahre sind vergangen, seit sie mit „Blood Pressures“ ihr bis dato erfolgreichstes Album vorgelegt haben, „Ash & Ice“ könnte diesen Erfolg nun übertreffen.

Die Zeit zwischen den Alben war durchaus turbulent, geprägt von langem touren, Hinces verletzungsbedingtem Totalausfall, seinem ebenso kurzen wie skandalträchtigen Ehe-Drama mit Kate Moss und Mossharts diversen Nebenprojekten. Die Zeit und die Krisen haben ihre Spuren hinterlassen und das Ergebnis ist eine geläuterte Band, die in der Reduktion zu alter Stärke zurück findet. The Kills 2016 sind die Essenz ihrer selbst, konzentriert aufs Wesentliche und dennoch mit mehr Freiraum als jemals zuvor.

Die typischen Zutaten, Garage-Rock und Blues, Programming und Gitarren, finden sich auch hier wieder. Doch Hince gab seinen Beats und Loops deutlich mehr Gewicht als auf früheren Alben und Mosshart schrieb dafür introvertierte Texte, die ganz tief abtauchen in die Kämpfe mit der Liebe, dem Leben und sich selbst.

I got to cut you at the root, I got to save my soul from the bad in you

In den 15 Jahren seit dem Debüt hat sich der Sound der Kills zunehmend entschleunigt. Weniger Punk, mehr Blues. Auf „Ash & Ice“ findet dieser Prozess seinen vorläufigen Höhepunkt, Songs wie „Days Of Why And How“ oder „Echo Home“ wurden bis aufs Gerippe ausgezogen. Das Rumpelige, Nervöse in der Produktion tritt beiseite, das Songwriting dahinter bleibt.

Um Missverständnissen vorzubeugen: wir sprechen hier von Nuancen. The Kills erfinden weder sich noch ihren Sound neu, sie ringen dem Bekannten nicht einmal wirklich neue Seiten ab. Einer anderen Band würde man das vielleicht als Ideenlosigkeit angekreiden. Aber The Kills sind halt keine andere Band.

Sie sind, was sie sind: eine Verkörperung von Coolness, jenem Ur-Versprechen des Rock’n' Roll, das überall auf der Welt die Kids dazu treibt, sich eine Gitarre umzuhängen oder wenigstens morgens im Band in die Haarbürste zu singen.

Hince & Mosshart, das ist Plus & Minus, heiß & kalt, Ash & Ice, was immer man will. Auf den dreckigen Beats von Hince räkelt Mosshart sich mit verspiegelter Sonnenbrille und Kippe im Mundwinkel und haucht mit ihrem stets gut herunter gekühlten Sex in der Stimme: Komm mit. Oder lass es bleiben.

The Kills leben von ihren Gegensätzen und der Spannung, die sich daraus ergibt. Solange diese derart gut funktioniert, muss man sie nicht neu erfinden.

Download & Stream: 

Teile diesen Beitrag:

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Arte Tracks

Arte Tracks mit The Kills, Alice Phoebe Lou, Xiu Xiu

Das Popkulturmagazin im TV
Arte Tracks ist das beste Popkulturmagazin im deutschen Fernsehen. Seit 1997 berichtet Tracks wöchentlich über Musik, Film und Kunst und lässt dabei auch die Nischen nicht zu kurz kommen. Hier könnt ihr Tracks in voller Länge sehen.
Blood Red Shoes covern Twin Peaks

Blood Red Shoes covern Twin Peaks

Kult-Serie kehrt 2016 zurück
Die Älteren werden sich erinnern: "Twin Peaks" von David Lynch war 1990-1991 die mysteriöseste Krimiserie, die je in der Glotze lief. Einen großen Anteil daran hatte der fantastische Soundtrack. Die Blood Red Shoes covern den Song "Into The Night" von Julee Cruise.
Die White Stripes live im Wohnzimmer

Die White Stripes live im Wohnzimmer

White Stripes veröffentlichen umfangreiches Live-Album-Boxset
Am 16. März soll das erste Live Album der White Stripes mit Namen "Under Great White Northern Lights" erscheinen. Statt einfach eine CD in die Regale der Läden zustellen, erscheint sie in vielfältigen Varianten.
sallysounds 09 lädt zum Jubiläum

sallysounds 09 lädt zum Jubiläum

Das Fest zur 150. Ausgabe mit Maxïmo Park, Blood Red Shoes, The Films
Und noch ein Jubiläum: Zur 150. Ausgabe ihres Magazins zaubern die Kollegen von unclesally's ein kleines feines Festival aus dem Hut. Am Abend des 24. Oktober 2009 sind in der Berliner Columbiahalle Maxïmo Park als Hauptgast mit dabei.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.

* Pflichtfeld

Empfehlungen