Album

Leopard II

Kolossale Jugend - Leopard II

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Ein Nabel der Hamburger Schule.

In den 80ern fanden sich in Hamburg einige Musiker mit Punkwurzeln zusammen. Sie beschlossen, eine Band (Kolossale Jugend) und ein Label zu gründen (L`Age d`Or). Aus dieser Idee entstand wenig später die Hamburger Schule.

Zu dieser Zeit gab es die Einstürzenden Neubauten, Cpt. Kirk &, Ostzonensuppenwürfelmachenkrebs, Die Erde und eben die Kolossale Jugend. Underground-Pop wurde mit „anspruchsvollen“ Texten verbunden und von den Feuilletons der einschlägigen Zeitungen und Zeitschriften (FAZ, Spiegel etc.) als das neue große Ding gefeiert. Anfangs rein von Hamburger Bands dominiert, ergriff die die Idee der Hamburger Schule auch schnell andere Regionen Deutschlands. Z.B.: Blumfeld (ehemals „Der Schwarze Kanal“ und „Bienenjäger“) aus Bad Salzuflen oder Die Regierung („Tilman Rossmy“) aus Essen. Nach den späteren Erfolgen der Sterne und Tocotronic distanzierten sich viele Künstler von der „Bewegung“, der Hype wurde ihnen zu groß. Pacal Fuhlbrügge begann sich nach einem Erweckungserlebnis im legendären Tresor/Berlin zu Beginn der 90er Jahre verstärkt für elektronische Musik zu begeistern und produziert seitdem als eine Hälfte von Sand 11 und solo als Novack seine ganz persönliche Vision von Disco, stieß damit zunächst bei seinen alten Kollegen auf Unverständnis, auf den Tanzflächen der Republik dafür auf Begeisterung. Mit dem „Kinderlied“ der Kolossalen Jugend verweist der Tonspion auf einen Klassiker als MP3, richtungsweisend, geschichtsträchtig und - immer noch - stilprägend. Das Album wird demnächst zusammen mit anderen Klassikern aus dem Hause L`Age D`Or in der Reihe "Lado Classix Midprice" erneut veröffentlicht. (tk)

Alben

Ähnliche Künstler