Album

Kutiman

Kutiman - Kutiman

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Funky Pastiche

Erst vor fünf Jahren will Orphiel Kutiel alias Kutiman sein Herz für Funk und Afrobeat entdeckt haben. Seitdem hat er diese Musik seziert und analysiert und sie schließlich zu einem Debütalbum amalgamiert, das sich anhört, als hätte Kutiel nie an anderer Musik gearbeitet.

Kutiman ist keine Band, Kutiman ist ein Ein-Mann-Projekt. Schlagzeug, Bass, Gitarre, Keyboards: all das hat der Israeli in seinem Heimstudio selbst eingespielt. Nur für einige Gesangsparts und Bläsersätze hat er die Nase raus gestreckt und sich Hilfe von Außen geholt. Selbst sein Label, Melting Pot Music, das der ehemalige Spexautor Oliver von Felbert alias DJ Olski von Köln aus betreibt, hat er sich im Internet via Myspace geangelt.

Ohne Internet wäre Kutimans Funk-/Soulentwurf wahrscheinlich nie entstanden. Der schier unerschöpfliche musikalische Fundus des Web ermöglicht es jedem, den Sprung vom Amateur zum Profi zu schaffen, vom Unwissenden zum Checker. Sowieso, wenn man sich fünf Jahre Zeit nimmt und das angehäufte Wissen auf eine solide musikalische Ausbildung trifft. Sonderlich originell ist Kutimans Entwurf nicht, eher ein sauber gestaltetes Pastiche aus bekannten Versatzstücke, die er in mühevoller Kleinarbeit am Computer auseinander- und wieder zusammengebaut hat. Trotzdem ist "Kutiman" musikalisch dicht, und zwischen all den Bits und Bytes hat Kutiel Herz und Seele nicht vergessen. Sein Bekenntnis "Music is ruling my world" nimmt man ihm allemal ab.

Florian Schneider / Tonspion.de

Alben

News

Mash-Up 2.0

Mash-Up 2.0

Kutiman schreibt Songs mit found sounds von You Tube
"Music is ruling my world" heißt ein Song auf Kutimans letztem Album. Wieviel Gültigkeit dieser Satz für ihn hat, beweist der Israeli mit seinem Projekt "Thru You". Dabei hat er You Tube Videos zu eigenständigen Songs arrangiert.

Ähnliche Künstler