Das Artwork von Lady Gaga's "Joanne"

Lady Gaga - Joanne

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

"Joanne" heißt das fünfte Album von Lady Gaga und es markiert eine erneute Zäsur ihrer Karriere: den Schritt hin zu einem erwachsenen Popstar, der nicht mehr jeden Scheiß mitmachen muss.

Lady Gaga - Perfect Illusion

Während die erste Single "Perfect Illusion" noch wie ein Nachklapp der überambitionierten "ARTPOP"-Phase wirkt, zeigt sich der Rest des Albums wesentlich entspannter und nicht mehr komplett auf Tanzbefehl getrimmt. Die erste Single war also wirklich nur eine Illusion und ist auf dem Album ein einsamer Ausreißer. Und zwar nach unten. 

Der Opener "Diamond Heart" könnte so auch von den Killers stammen, auf dem dezent retro-rockenden "A-yo" kommt Winehouse-Produzent Mark Ronsons Handschrift voll durch, "Joanne" ist eine hübsche Akustikgitarrenballade fürs Lagerfeuer und auf "John Wayne" bearbeitet Josh Homme mit gewohnter Coolness die Gitarre. Schon nach vier Songs ist man sich nicht mehr sicher: das ist wirklich Lady Gaga?

Leute, die nach schnellen Instant-Hits a la "Pokerface" oder "Paparazi" suchen, werden auf "Joanne" nicht fündig, dafür könnte die neue Lady Gaga ganz neue, erwachsenere Fans begeistern, denen ihre Musik bisher zu elektronisch und zu künstlich aufgeblasen war. Mark Ronson hat verstanden, was seine prominente Star-Kundin jetzt braucht: echte Songs, mehr Raum für ihre Stimme - einen kompletten Neustart. 

Die Lektion, die ihr Madonna einst gelehrt hatte, hat Lady Gaga inzwischen mehr verinnerlicht als ihre Meisterin. Während die sich immer noch in enge Aerobic-Outfits zwängt und die ewig-junge Disco-Domina gibt, klingt Lady Gaga auf "Joanne" nach ihrem Jazz-Album "Cheek to Cheek" erwachsen und gereift. Und trotzdem noch so eingängig, dass das Mainstream-Radio keine Panik bekommt.

Lady Gaga - Joanne

Natürlich fehlt ihr das Drama von Amy Winehouse und die kumpelhafte Authentizität einer Adele, dafür kann sie eine Bandbreite bedienen, wie sonst keine Künstlerin im Popgeschäft. Und das tut sie auf ihrem neuen Album.

Mit der Party-Nummer "Dancing In Circles" versucht sie schließlich doch noch ihre alten Fans auf ihre Seite zu ziehen. Highlight des Albums ist ganz klar "Hey Girl", ein Duett mit Pop-Sirene Florence Welch von Florence + The Machine, das so klingt, als wäre Prince mal eben im Studio reingeschneit und hätte nach dem Rechten geschaut. Es hätte ihm wohl gefallen.

Die ersten Reaktionen der Fangemeinde auf "Joanne" sind fast durchweg sehr positiv. Ob ein wirklich großer Single-Hit dabei ist, würden wir nach den ersten paar Durchläufen anzweifeln. Den hatte Adele aber auf "25" nach "Hello" auch nicht mehr und verkaufte ihr Album trotzdem wie geschnitten Brot. 

Inzwischen ist auch offiziell bestätigt, dass Lady Gaga die legendäre Super Bowl Halbzeitshow beim Finale der NFL am 5. Februar 2017 bestreiten darf. 2016 sang sie bereits die amerikanische Nationalhymne, nun darf sie also in der Halbzeitpause performen, was als Ritterschlag für jeden Künstler gilt.

"Joanne" von Lady Gaga erscheint am 21. Oktober 2016 via Interscope (Universal).

Download & Stream: 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Grammys 2017: David Bowie und Adele räumen ab

Grammys 2017: David Bowie und Adele räumen ab

Beyoncé und A Tribe Called Quest mit spektakulären Shows
Letzte Nacht wurde zum 59. Mal der wichtigste amerikanische Musikpreis verliehen. Im Rampenlicht stand dabei vor allem der verstorbene David Bowie und Adele, die ihre Preise am liebsten einer Kollegin hätte geben wollen.