Witching Hour

Ladytron - Witching Hour

Artist: 
Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Das gestylte Liverpooler Quartett spart bei der zweiten Auskopplung des aktuellen Albums "Witching Hour" weder an Popappeal noch an euphorischen Synthesizersounds. Entsprechend dick wird hier aufgefahren.

Entsprechend fett waven 80er Jahre Elektroniksounds zu Electrorhythmen und scharen sich um einen selbstbewusst wiederkehrenden Refrain. So könnte es im Lehrbuch der Popmusik stehen: Verse, Chorus, Verse, Chorus Chorus usw. Die Popdisco läuft auf Hochtouren, keine Frage. Der mädchenhafte Gesang passt perfekt zu den Stakkato-Keyboardanschlägen und dem glamourösen Popoutfit. Klassisch 80er Jahre, klassisch Ohrwurm. Eingängiger können Melodien kaum klingen, in beispielhafter Symbiose ergänzen sich freundlicher Tonus und leichte Melancholie. Nicht zu schwermütig, nie zu friedlich. So viel Perfektion wirkt verdächtig. Bei aller Liebe für Synthesizer, klare Stimmungen und harmonische Unkompliziertheit, in diesem Falle läuft auch der eingeschworene 80er Fan Gefahr, der Sache überdrüssig zu werden. Die endlosen Refrainloops bieten dann doch zu wenig Abwechslung, um sich dauerhaft mit „Destroy Everything“ auseinander zu setzen. Ein eindeutiger Fall von „schnell überhört“. Aber für die ersten Momente enthält der Track alle Instant-Laune-Zutaten, die von einem ordentlichen Electropop-Smasher erwartet werden. (jk)

Download & Stream: 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Zoot Woman

Zoot Woman: "Wir sind unsere eigene kleine Zeitmaschine"

Adam und Johnny Blake über Zeitsprünge, die Arbeit als Duo und Kylie Minogue
Mitte Juni kehrten Zoot Woman - nur drei Jahre nach dem letzten Album - wieder zurück. Wir haben sie getroffen und sie zur neuen Platte, der Abwesenheit von Stuart Price, ihrer Arbeitsweise als Quasi-Duo und Kylie Minogue befragt.
Das neue Video von Zoot Woman

Das neue Video von Zoot Woman

Animiert wie in guten a-ha-Zeiten
Die in den 1980er Jahren sozialisierten Musikliebhaber unter uns werden sich noch erinnern können, als sie das erste Mal "Take On Me" im Musikfernsehen sahen. Die Liebe in animierter Umgebung - daran knüpft das neue Video von Zoot Woman augenscheinlich an.
Zoot Woman und ihre All-Time-Favourites

Zoot Woman und ihre All-Time-Favourites

Adam und Johnny Blake verraten uns ihre Referenzalben
Dass Zoot Woman Musik aus den 70er und 80er Jahren zu schätzen wissen, ist wohl kaum überraschend. Für die Tonspion-Rubrik "Was hört eigentlich...?" verraten uns die Brüder Adam und Johnny Blake ihre Lieblingsalben.
Wie war´s eigentlich auf dem Berlin Festival 2009?

Wie war´s eigentlich auf dem Berlin Festival 2009?

Dank zwei Tage Pop-Prominenz wurde ein still gelegter Flughafen wieder wach gerüttelt
Pete Doherty, Jarvis Cocker, Zoot Woman und viele andere Künstler fanden sich zu einem Festival zusammen, das mit dem ehemaligen Flughafen Tempelhof in der Hauptstadt eine mehr als würdige Kulisse gefunden hat. Und dort sehr wahrscheinlich nicht zum letzten Mal stattfand, auch wenn noch ein paar Dinge nicht ganz so rund liefen.