Album

Believer

Laura Dawn - Believer

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Die Stimme von Mobys Hotel

Wenn man von Moby eingeladen wird, als einzige Gastsängerin auf seinem neuen Album zu agieren, dann gleicht das fast einem Ritterschlag. Auf "Hotel" wurde diese Ehre der New Yorkerin Laura Dawn zuteil.

Während sich Moby noch auf "18" mit einer ganzen Reihe von Gastsängern- und Sängerinnen schmückte, blieb Laura Dawn der einzige Gegenpart zu Mobys Gesangsversuchen auf "Hotel", die ja nun nicht immer wirklich vollkommen klingen. Und so könnte man fast behaupten, dass die Songs mit Laura am Mikrophon die besseren Songs des neuen Moby-Albums geworden sind. Aber wer ist denn nun Laura Dawn überhaupt? Naja, die Ex-Freundin von Moby zumindest, und obwohl nicht mehr liiert, mittlerweile trotzdem noch die "beste" Freundin - so sagt Moby. Aber insgesamt niemand, den man bislang wirklich kennen musste. Bereits 2001 erschien Laura Dawns Debutalbum auf dem Madonna-Label Maverick und ging hierzulande jedoch ein wenig unter, im Vergleich zu ihrer Labelkollegin Michelle Branch, die auch in Deutschland kleine Erfolge feierte und ihr Debut fast zur selben Zeit veröffentlichte. Und so wie Michelle Branch kann man auch Laura Dawns Songs "damals" einschätzen. Gepflegter straighter Girlpop, der in die Richtung von Alanis Morissette, Pink oder Christina Aguilera abdriftet. Nichts also, was man unbedingt hören sollte. Aber es besteht Hoffnung für Laura. Ihr Talent kommt auf dem neuen Moby-Album zum tragen und wenn Laura ein bisschen was von ihrem Kollegen und Ex-Lover übernehmen konnte, dann vielleicht wieviel besser Musik doch noch klingen kann, wenn man sich nicht allzusehr in ein Korsett stecken lässt, wie es 2001 auf Maverick wohl vorgeschrieben war. Auf neue Soloprojekte von Laura Dawn darf man also durchaus gespannt sein! (os)

Ähnliche Künstler