Repentance

Lee Scratch Perry - Repentance

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Der Erfinder des Remixes

Dub-Legende Lee Scratch Perry ist zurück. Aber eigentlich war er ja nie wirklich weg. Der 73-jährige veröffentlicht in diesem Jahr sein xx-tes Album unter dem Titel "Repentance".

Das Schaffen des Lee Scratch Perry ist tatsächlich nicht in Zahlen zu fassen. Seit Ende der 60er ist er eine der ganz wichtigen Gestalten im jamaikanischen Reggae und hat unzählige Bands und Sänger in seinem kleinen Studio aufgenommen, das er der Legende nach Ende der 70er in einem Zustand geistiger Umnachtung kurzerhand abfackelte.

Perry galt nie als einfacher Mensch, er forderte sich und seinen Musikern alles ab und tastete sich kreativ (und mit Hilfe von illegalen Substanzen) bis an die Grenzen des Machbaren vor. Nur mit wenigen Mitteln ausgestattet erfand er Dub und damit gleichzeitig den Remix (denn nichts anderes ist ein "Dub") und half ganz nebenbei einem jungen, talentierten Nachwuchsmusiker namens Bob Marley dabei, seinen Sound zu finden. Mit "Chase The Devil" von Max Romeo hat Perry als Produzent einen weiteren unsterblichen Klassiker vorzuweisen, der in den 90ern durch ein Sample von The Prodigy zum zweiten Mal zum Hit wurde.

Vor einigen Jahren hat Perry seinem ausufernden Alkohol- und Marijuana-Konsum abgeschworen und sich mit Frau und Kindern in der Schweiz niedergelassen - aber offenbar nicht zur Ruhe gesetzt. Zeugnis davon legt nun das neue Album "Repentance" ab, das er gemeinsam mit Andrew W.K. (ja, genau der!) produziert hat. "Pum Pum" klingt erstaunlich frisch und zeitgemäß, auch wenn es natürlich die frühen Pionierleistungen des Lee Scratch Perry nicht annähernd widerspiegeln kann. Ein Gastauftritt von Moby dürfte dem Spätwerk des alten Meisters dennoch einige Aufmerksamkeit bescheren. Vielleicht hagelt es ja auch endlich ein paar Auszeichnungen für sein Lebenswerk? Es wäre eigentlich längst überfällig.

Udo Raaf / Tonspion.de

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

US-Prominenz gegen Trump: Holy Shit (You've Got To Vote)

US-Prominenz gegen Trump: Holy Shit (You've Got To Vote)

Stars vergleichen Donald Trump mit Hitler
Am 8. November 2016 hat die US-Bevölkerung die Wahl zwischen Hilary Clinton und Donald Trump. Die Chancen stehen 50:50. In Hollywood ist klar, auf welcher Seite man steht und versucht nun als letzte verzweifelte Tat mit humoristischen Mitteln die noch unentschlossenen Wähler aufzurütteln. 
Moby: Neues Album "Innocents" im September

Moby: Neues Album "Innocents" im September

Ersten Song im Stream hören
Moby veröffentlicht am 30.September sein neues Album „Innocents“, mit „A Case For Shame“ gibt es einen ersten Song daraus im Stream zu hören. Gesungen wird der Song von Cold Specks, nicht der einzige namhafte Gast auf Mobys elftem Album.
Moby & Mark Lanegan: Gemeinsame Single zum Record Store Day

Moby & Mark Lanegan: Gemeinsame Single zum Record Store Day

Am 20.4.2013 ist wieder „Weihnachten“ für Plattensammler
Seit 2007 findet am dritten Samstag im April der „Record Store Day“ statt. Gestartet in den USA ist daraus ein weltweites Event geworden, an dem auch zahlreiche unabhängige Plattenläden in Deutschland teilnehmen und exklusiv für diesen Tag produzierte Platten und CDs anbieten – u.a. eine gemeinsame Single von Moby & Mark Lanegan.
Neues aus dem Pop-Feuilleton

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit Moby, der Pop Up in Leipzig und immer wieder Lady Gaga
„Born This Way“, das zweite Album von Lady Gaga sorgt auch diese Woche für Kontroversen. Eher ernüchternd war es bei der Pop Up in Leipzig, während Moby ein Album und einen Bildband über das lästige Leben auf Tour veröffentlicht hat.
Moby im Remixrausch

Moby im Remixrausch

„Wait For Me. Remixes!“ erscheint am 17.Mai
Moby hat alle Songs seines letztes Jahr erschienenen Albums „Wait For Me“ remixen lassen. 48 Tracks sind dabei entstanden, von denen Moby die jeweils besten Versionen auf einer Doppel-Cd präsentiert, die am 17.Mai erscheint. Mit dabei: Arbeiten von Paul Kalkbrenner, Gui Boratto, Carl Cox und Maps.