Album

Making Paper Roses

Legendary Wings - Making Paper Roses

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Eine Garage voller Luftballons

Mit knarziger Garage-Attitüde und luftig leichten Versen über gutes Essen, Papierrosen und bunte Comics katapultieren sich die Legendary Wings mit  ihrem neuen Album „Making Paper Roses“ auf die Gästeliste einer jeden amtlichen Lo-Fi-Party.

Kalamazoo ist nicht gerade eine Touristenhochburg. Für Musikliebhaber genießt das kleine, zwischen Chicago und Detroit gelegene Städtchen allerdings einen äußerst hohen Stellenwert. Denn von Kalamazoo aus begann vor vielen Jahrzehnten der Siegeszug der Gibson-Gitarre. Und so verwundert es auch nicht, dass sich viele Einwohner der Stadt irgendwann dazu entschließen selbst in musikalische Aktion zu treten. Auch die drei Alternative-Nerds von Legendary Wings fühlten sich bei der Bandgründung vor einigen Jahren vom Sechssaiter-Flair ihrer Heimat inspiriert.

Legendary Wings - Nachos

Seit Anfang Oktober 2012 steht das neue Album „Making Paper Roses“ kaufbereit in den Läden. Schnodderig und unbekümmert dreschen die Legendary Wings drauf los und präsentieren mit Songs wie „Nachos“, „Too Far“ oder „Pure“ energetischen Powerpop mit reichlich Ecken und Kanten. Fast durchgehend knallt es im Gebälk wenn das Trio ihre Melange aus Lo-Fi-Rock („Good Food), Noise-Punk („Cartoon“) und zuckrigem Bubblegum-Punk („Paper Roses“, „What Can I Give“) in den Äther jagt. 

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler