Album

Disconnect: Leo Zero

Leo Zero - Disconnect: Leo Zero

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Verbindungen finden

Mix-Cds wirken ein wenig old-fashioned, wenn einem täglich in Blogs neue Mixtapes für lau um die Ohren gehauen wird. Ökonomisch mag dies das Überleben für Mix-Cds schwieriger machen, musikalisch wertet die Flut an Mixtapes im Internet das Genre auf. Vor allem wenn man ohne Scheuklappen mixt wie Leo Zero.

Leo Zero hätte es sich leicht machen können. Als Mitglied von A Mountain Of One hat er eines der Balearic Disco-Alben der letzten Zeit veröffentlicht, wieso also nicht eine Mix-Cd mit ein paar Disco-Tracks zusammenschrauben? Doch so tickt Leo Elstob nicht.

Deshalb ist Leo Zeros „Disconnect“-Mix eine Exkursion in Sachen Musikgeschichte. Zero nimmt in seinem Mix in den 70er Jahren liegen gebliebenen Fäden wieder auf, zeigt Querverbindungen zwischen Reggae, Punk, Pop und Krautrock auf. Statt die Verbindungen zu kappen, wie es der Titel dieser neuen Compilation-Serie andeutet, findet Leo Zero Verbindungen, wo man sie nicht vermutet hätte. Nur die wirklich überflüssige Coverversion von „Message In A Bottle“ hätte sich Leo Zero sparen sollen. Zu deutlich wird in diesem Song, was seit dem Ende von (Post-)Punk schief gelaufen ist.  

Alben

Ähnliche Künstler