Album

Dancing Sculptures

Leyan - Dancing Sculptures

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Dem Wahnsinn verfallen

Mad Pop nennen Leyan ihre Musik. Große Melodien in denen es knallt und kracht. Suchtgefahr: Hoch!

Sie sollten schon lange kein Geheimtipp mehr sein. Leyan gehören zu den wenigen Bands aus der Hauptstadt, bei denen die Kunst noch von Können kommt und über der Pose steht. Ihren Songs wohnt nicht nur ein breitgefächerter Genre-Horizont inne, der sich von Klassik über Post-Rock bis hin zur verzehrenden Pop-Hymne streckt, sondern auch eine unglaubliche technische Raffinesse. Von der Pike auf wurde hier die Beherrschung des Instrument gelernt. Und das ist leider zu einer Seltenheit geworden.

Nach zwei EPs, die sich noch eher den ruhigen Tönen widmeten, kam letztes Jahr ihr Debütalbum "Dancing Sculptures" auf den Markt. Ein Bündel aus Hits, Dancefloor-Füllern und düster-epischen Brocken. Vertrackt ohne anstregend zu sein. Locker ohne Belanglosigkeit. Vor allem live sagen Leyan dem Lahmtüten-Indie den Kampf an und spielen Gigs, die bis in die letzte Haarspitze elektrisieren.

Tourdaten:

05.05.2012 Berlin, Wabe
16.06.2012 Leipzig, Belantis SummerOpening Party
23.06.2012 Cottbus, KonturKonzerte
07.07.2012 Rudolstadt, TFF
28.07.2012 Frankfurt/Oder, Helene Beach Festival

Download & Stream: 

Videos

Ähnliche Künstler