Album

Collideoscope

Living Colour - Collideoscope

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Crossover der alten Schule

Irgendwie war es auch für Living Colour unvermeidlich, eines Tages eine Reunion zu vollziehen: Zu groß ihre Fangemeinschaft, zu groß die Nachfrage nach neuem Material. Entstanden dabei: Ein "Collidoscope" mit neuen Songs und einem altbewährten...

Mit ihrer konsequenten Mixtur aus Rock, Metal und typischen "schwarzen" Musikelementen wurden Living Colour zu einer der ersten Crossoverbands Ende der 80er, Anfang der 90er-Jahre, ihre größten Hits hießen "Pride", "What`s your favourite colour" oder "Love rears its ugly head". "Collidoscope" ist nun das neue Studioalbum von Stargitarrero Vernon Reid, Sänger Corey Glover und der Rhythmussektion Doug Wimbish und Will Calhoun. Dabei hieß es eine zeitlang, die Band ginge sich und einer Wiedervereinigung konsequent aus dem Weg. Aber ein Ende muss nicht immer ein Ende sein und zogen die Mitbegründer der "Black Rock Coalition" wieder ins Studio und liefern uns typisch trockene Metalfunk-Kracher wie das vorliegende "Sacred Ground", das zwischen dezenten Krach und melancholischem Groove wandelt und durchaus Tiefe bietet. Ganz was neues ist "Sacred Ground" allerdings nicht wirklich, eine frühere Version des Songs erschien bereits auf dem 95er-Album "Pride", acht Jahre später wurde der Song runderneuert, klingt etwas satter und träger und verbreitet eine soghafte Stimmung. Gut, dass Living Colour zurück sind. (os)

Alben

Ähnliche Künstler