Plague Soundscapes

The Locust - Plague Soundscapes

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Tötet Rockmusik

23 Songs in 23 Minuten. 23 liedgewordene Prügeleien, 23 mal Panik und Amoklauf. The Locust zerfleischen gängige Songstrukturen und brennen liebgewonnenes nieder.

"Wir wollen den Blick der Menschen auf Musik verändern - oder sie einfach komplett zerstören." Auf Worte folgen dann wohl Taten. Was San Diegos The Locust hier bieten, hat viel mit dem vertracktem Hardcore der Dillinger Escape Plan oder der hektischen Stilprügelei der Blood Brothers zu tun - und gleichzeitig herzlich wenig. Denn The Locust sind die Abwesenheit von Plan und Struktur, sind musikalisches Chaos und Analyseverweigerung. Es soll sich nur keiner einbilden, sich in dieser Art Lärm häuslich einrichten zu können. Enttäuschend nur: der Mangel an Konsequenz. Denn "Plague Soundscapes" zerstört sich nach dem ersten Hören nicht von selbst. (sc)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

They all come back: Faith No More wieder zusammen

They all come back: Faith No More wieder zusammen

Altersschnitt der Rockszene steigt weiter dramatisch an
Die Flut der Re-Unions von 80er und 90er-Bands hält an. Doch diesmal kann man sich tatsächlich freuen: Faith No More, Mike Pattons Rentenversicherung, kommen im Sommer zurück auf Tour und präsentieren hoffentlich großes Rockkino.