Album

Lonesome Dreams

Lord Huron - Lonesome Dreams

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Landschaft der Wehmut

Ben Schneider ist Lord Huron. Der selbsternannte Adlige verdichtet auf seinem Debütalbum Americana und Folk zu einem leidenschaftlichen Landschaftsportrait. „Lonesome Dreams“ erscheint am 18. Januar 2013, vorab begegnen wir „The Stranger“.

Musik wie Landschaftsmalerei, so kann man Lord Hurons Debütalbum beschreiben. Ben Schneider ist der Kopf der inzwischen zur fünfköpfigen Band angewachsenen Lord Huron. Er schreibt die Songs, kümmert sich um Artwork, Fotos und Videos. Musik und Außendarstellung gehen Hand in Hand: Mit ihren Hosenträgern, ihren nachlässig geknöpften Hemden und mit Tuch um den Hals sehen Lord Huron aus wie Nachfahren der Siedler, die im 18 Jahrhundert an den Huron-See kamen und die Gegend nördlich von Chicago besiedelten.

Obwohl Schneider längst nach Los Angeles gezogen ist, lebt in seinen Songs der herbe Charme Michigans weiter. „In The Wind“ sitzt ein „Ghost On The Shore“, begegnet man „The Stranger“ und „The Man Who Lives Forever“. Dazu stellen Schneider und seine Mitstreiter die passende Stimmung her: Die Geige heißt in diesem Fall Fidel und Gitarren sind nur akustisch oder als Steel-Guitar zu haben. Trotzdem ist „Lonesome Dreams“ kein larmoyanter Nostalgietrip. Denn Schneider fängt in seinen Songs das Gefühl ein, das einen überkommt, wenn man dorthin zurückkommt, wo man aufgewachsen ist. Eine Mischung aus Wehmut, Trotz, dem Wissen, richtig entschieden zu haben, und sich doch wieder wohl zu fühlen. Der nächste Zug kommt bestimmt...

Tourdaten:

13.02.2013 Hamburg, Prinzenbar
18.02.2013 Köln, Studio 672
19.02.2013 Berlin, Roter Salon

Download & Stream: 

Alben

Videos

Ähnliche Künstler