Album

Love The Machines

Märtini Brös - Love The Machines

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Berliner Elektro-Pioniere lieben Maschinen

Sie sind die Elder Statesmen der Berliner Elektronikszene. Bereits seit Ende der 80er sind sie eine feste Größe in ihrem Metier. Jetzt bringen Mike Vamp und DJ Clé gemeinsam bekannt als die sagenhaften Märtini Brös ein neues Album heraus.

Im Laufe der Jahre haben Clé und Vamp ihren Stil, wir nennen`s mal Elektro-House, perfektioniert und sind gefragte DJs im In- und Ausland. Ende 1998 traten sie dann erstmals als Märtini Brös in Erscheinung und haben ihre Lieblingsmusik mit Elementen aus der 80er-Jahre-Popmusik verschmolzen. Mit "Dance Like It Is O.K." und "Flash" landen sie zwei veritable Clubhits, die von zahlreichen Könnern (u.a. Koze, Tok Tok) bearbeitet wurden. Jetzt ist das neue Album fertig. Erster auffälliger Unterschied: die Brös singen jetzt nur noch englisch und haben ihre selbst-referenziellen, an die NDW-Zeit erinnernden Texte zugunsten der Musik aufgegeben, die jetzt eindeutig im Vordergrund steht. Einige echte Highlights sind (neben zwei-drei überflüssigen Tracks) auf "Love The Machines" enthalten. "Dataman" oder "Traveller" haben allemal das Zeug zu Hits auf der Tanzfläche zu werden und auch das im Netz frei verfügbare "High (Risin`)" weiß mit seinen verspielten Beats und zurückhaltenden Vocoderstimmen zu überzeugen. (ur)

Alben

Ähnliche Künstler