Lebenslust

Manfred Lütz - Lebenslust

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Gesundheitskult als Religionsersatz
Verbissen machen wir Wahnsinns-Diäten, bräunen uns Krebs in die Haut und laufen uns die Lunge aus dem Leib. Und alles das reicht nie! Hier polemisiert ein erfahrener klinischer Psychater mit scharfer Zunge gegen Gesundheitskult und Jugendwahn.

Wider Diät-Sadisten und den Fitness-Kult richtet sich diese Streitschrift, die zur Abwechslung mal herausfordernd und einigermaßen zynisch ihr Thema zuspitzt und vom Hörer ein wenig Intelligenz und geistige Anteilnahme verlangt.

Die Grundthese von Manfred Lütz, der sowohl Arzt, als auch Theologe ist: Das Streben nach "Gesundheit" ist zu einer Ersatzreligion geworden. Klingt erstmal seltsam, läßt sich aber ziemlich präzise aus verschiedenen Blickwinkeln untermauern - politisch, psychologisch, soziologisch und auch statistisch. Man denke nur an Pillenwahn, Fitnessgurus oder Geistheilungsseminare. Diese Dinge erfahren massenhaft Zulauf, während unser Gesundheitssystem mit seinen nicht mehr beherrschbaren Kosten den Staatshaushalt auffrißt und eine ohnmächtige Politik offensichtlich werden läßt.

Satirisch und geistreich analysiert der Kölner Arzt und Psychotherapeut Lütz hier "Gesundheit" als eine fundamentalistische, durchgeknallte Ersatzreligion für Glaubenssucher. Mit menschenverachtenden Nebenwirkungen, in deren Verlauf uns die neuen "Hohepriester" der Gesundheitsreligion, Therapeuten, Gurus und Gesundheitsaposteln letztlich die Lebenslust austreiben.

1 CD, ca. 57 Minuten

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Empfehlungen