Aktuelles Album

Besser als

Mariannenplatz - Besser als

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Alltagspop aus Kreuzberg

Berlin, Kreuzberg, Mariannenplatz: legendär aufgrund früherer Volksaufstände und ehemalige Zentrale der Hausbesetzer. Benannt nach diesem Ort des Revoluzzertums zieht eine Band nun zum zweiten Mal mit einem Album voll Alltagspop in die Schlacht.

Der nicht erst seit Ton Steine Scherben bekannt gewordene Mariannenplatz in Berlin stand immer für Aufruhr, Anti und Aufstand. Auch wenn die Herren Mariannenplatz um Songschreiber und Anführer Pete (Vocals/Gitarre) mit dem linken Hausbesetzertum der ersten Stunde nicht mehr allzu viel gemein haben, schreiben sie sich einen gewissen Willen zur Provokation auf die Fahne. Die Authentizität dieser Attitüde hat bei der Seichtheit der Musik und der Beliebigkeit ihrer Texte allerdings einen faden Beigeschmack. „Ein Dutzend Songs zum Tanzen, zum Träumen, zum Nachdenken, zum Miterleben, zum Feiern, zum Heulen, zum Sich-selbst-erkennen,“ erzählt uns die Info. Musikalisch wie textlich ist dies nicht mehr als eine harmlose Pfadfinder-Mischung aus Virginia Jetzt!, Echt und Pur. Beachtlich aber ist, dass nach dem im April 2005 veröffentlichten ersten Album „Keine Zeichen“ binnen kürzester Zeit nun der Nachfolger „Besser als“ auf dem Tisch liegt. Das spricht für einen gewissen Output. Die erste Single zum Debütalbum damals hieß „Nicht wichtig“. Recht treffend. Man mache sich selbst ein Bild anhand des hier zu hörenden „Irgendwohin“. (bb)

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler