Mark Forster

Mark Forster (Credit: David Koenigsmann)

Der Weg von Mark Forster lief alles andere als gerade: Jingle-Komponist fürs Fernsehen, musikalischer Sidekick von Comedian Kurt Krömer und Frontmann der Band Balboa. 2010 unterschreibt er einen Vertrag bei Four Music, 2013 schafft er es zusammen mit Sido erstmals in die Top 10 der deutschen Singlecharts. Mit "TAPE" erschien 2016 bereits das dritte Soloalbum, welches es letztendlich bis auf Platz zwei der deutschen Charts schaffte. 

Forster fungiert zunehmend als Aushängeschild für deutsche Popmusik: Elektronische angehauchte Instrumnetals mit einfachen, für jedermann verständlichen Texten. Ob man das nun gut oder schlecht findet bleibt letztendlich jedem Hörer selbst überlassen. Fest steht jedoch: Mark Forster hat ein Ohr für Radio-Hits. 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

Album

Mark Forster - Tape

Mark Forster - Tape

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Vertonte Zufriedenheit

Mit seinem EM-Song "Wir sind groß" dürfte Mark Forster schon mal einen der meistgespielten Tracks des Jahres geliefert haben. Ob sich auch das restliche "Tape" des sympathischen Kerlchens weiter in Richtung Pop-Olymp bewegt?

Als das ZDF bekannt gab, dass "Wir sind groß" der offizielle EM-Song des Senders wird, war das schon keine große Überraschung mehr. Seit Wochen lief Mark Forsters erste Single aus dem Album "Tape" im Radio rauf und runter und die Parallelen zu Andreas Bouranis "Auf Uns" sind unüberhörbar. Ein Gute-Laune-Stück über Freundschaft, Gemeinschaft und Zusammenhalt bietet sich nun einmal an, die Bilder jubelnder Fußballmannschaften musikalisch zu unterstützen. Viele vergessen allerdings, dass Forster 2014 bereits mit "Au Revoir (feat. Sido)" in Bouranis Schatten auf den WM-Zug gesprungen ist. Kalkulation?

Ganz ungeplant dürfte die erfolgreiche Positionierung von "Wir sind groß" nicht gewesen sein, hört man allerdings sein komplettes "Tape", stellt man fest, dass Forster auch andere Stücke auf Lager gehabt hätte, die ein Plätzchen als EM-Song hätten ergattern können. Optimistische Botschaften, eine moderne Pop-Produktion und Texte, die Phrasen umgehen, aber nicht zu verkopft sind, sind die Merkmale der Forster-Musik 2016. Damit tritt er konsequent in die großen Fußstapfen von "Flash Mich" und präsentiert ein "Tape", dass sich eindeutig dem Mainstream verschrieben hat, dabei aber überraschend viel Spaß macht und zu keiner Zeit nervt.

"Chöre" hat wohl das größte Potenzial einer kommenden Nummer-1-Platzierung: eine persönliche, leichte Story, ein schmissiges Piano, Mitklatschrhythmus, Eingängigkeit und Trompeten als Steigerung - alles vorhanden. Mark Forster hat den Pop verstanden und nutzt sein Wissen hemmungslos aus, um ein Rudel Ohrwürmer auf Deutschland loszulassen. Auch "Sowieso" und "Was Ernstes" würden als zukünftige Singles sicherlich nicht floppen. "Weiter (right now)" beantwortet dann sogar die offene Frage seines Hits "Bauch und Kopf": "Bauch und Kopf, Herz und Verstand / hab gelernt, ich hör' auf meinen Bauch / entscheide aus Reflex wie Casillas / und hinterher lern' ich daraus".

"Tape" fängt Mark Forsters positive Lebenseinstellung selbst in den ruhigeren Momenten ein ("Schöner Scherbenhaufen", "Natalie"). Man kauft ihm die Sympathische-Kerlchen-Nummer einfach ab und es klingt so, als ob er aktuell einer der zufriedensten Menschen der Welt ist. Dass der Tiefgang auf "Tape" fehlt, stört nur oberflächlich, dafür liefert Forster ein perfekt produziertes Pop-Album für die kommenden Nachmittage am See.

"Tape" erscheint am 03.06. über Four Music.

Download & Stream: 

Alben

Karton

Mark Forster - Karton

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Hier und Jetzt
Mark Forster kombiniert auf seinem Debütalbum „Karton“ soulige Texte mit zartem Pop, der mal an Tim Bendzko, mal an Ed Sheeran oder Clueso denken lässt. Nicht die schlechtesten Referenzen für einen Newcomer.

News

Mark Forster gewinnt Bundesvision Song Contest

Mark Forster gewinnt Bundesvision Song Contest

Letzte Show mit Stefan Raab
Vor zehn Jahren lud Stefan Raab erstmals zum Bundesvision Song Contest, um dem verstaubten Eurovision etwas entgegen zu setzen und deutschsprachiger Musik eine neue Plattform zu bieten. Gestern moderierte er zum letzten Mal eine Show, die nun selbst dringend eine Frischzellenkur bräuchte. 

Videos

Ähnliche Künstler