Karton

Mark Forster - Karton

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Hier und Jetzt

Mark Forster kombiniert auf seinem Debütalbum „Karton“ soulige Texte mit zartem Pop, der mal an Tim Bendzko, mal an Ed Sheeran oder Clueso denken lässt. Nicht die schlechtesten Referenzen für einen Newcomer.

Mark Forster hat in sein 28-jähriges Leben schon eine ganze Menge gepackt. Ist auf dem Jakobsweg gepilgert, war Kurt Krömers Sidekick und Pianist und versucht jetzt mit knapp 30 noch einmal einen Neuanfang. „Karton“ heißt sein Debütalbum, der Titel lässt einen dabei unweigerlich an die eigenen Jugend und das Kinderprogramm der ARD denken. Forsters Coverversion von „Sie ist weg“ ist noch so ein Flashback, bei dem sich die Frage stellt, wieso niemand vor Forster auf die Idee gekommen ist, den größten Hit der Fanta 4 zu covern.

Aber Forster ist mehr als Vergangenheit, die Songs auf „Karton“ kreisen um die Problem des Hier und Jetzt. Die Liebe, die einen sitzen lässt, die Liebe, die man gerade erst kennen gelernt hat. Oder jene, die man verlassen muss, wie in „Froh sein“, in dem die ganze Schäbigkeit einer Trennung trotzdem in etwas positivem mündet. „Karton“ von Mark Forster erscheint am 01.06.2012 bei Four Music.

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Helene Fischer

Musikbusiness 2016: Das Ende einer Ära

Streaming kills the Schlagerstar
Statt Ed Sheeran, Adele oder Daft Punk verdiente eine deutsche Schlagersängerin in den letzten Jahren das meiste Geld an ihrer Musik. Das Fernsehstadl-Genre könnte seine Vorherschaft aber schon bald verlieren – dem Streaming sei Dank!
Stream: Der Tonspion Mix der Woche auf Spotify

Stream: Der Tonspion Mix der Woche auf Spotify

Redaktion trifft Algorithmus
Als Musikredaktion stehen wir algorithmisch erstellten Playlisten naturgemäß eher kritisch gegenüber. Meistens sind sie langweilig und vorhersehbar. Aber unser "Mix der Woche" auf Spotify basiert auf unserer eigenen redaktionellen Vorauswahl und kann sich hören lassen. Hier könnt ihr jede Woche den "Tonspion Mix der Woche" hören.