Aktuelles Album

Bring It Back

Mates Of State - Bring It Back

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Paar-Pop

Kennt man eigentlich im deutschen Pop-Zirkus ein gemeinsam musizierendes Ehepaar? Und wir reden hier nicht von Cindy & Bert und Konsorten! Siehste! In Europa wirkt der Status „verheiratet“ scheinbar als Karrierebremsklotz. Nicht so in den prüden USA.

Als fortschrittlicher Europäer wartet man ja schmunzelnd nur noch darauf, dass die schrägen Amis neben der Verkaufsrubrik „Christian Rock“ noch Extracharts für „Husband/Wife-Duos“ einrichten. Da hätten dann Kori Gardner (Gesang, Keyboards) und Jason Hammel (Gesang, Schlagzeug) alias Mates Of State gute Aussichten die vorderen Plätze zu belegen. Mit „Bring It Back“ erscheint dieser Tage in den USA auf Polyvinyl Records ihr mittlerweile viertes Album und man fragt sich eigentlich, warum dieses Duo nicht auch in Europa für größere Furore gesorgt hat. Lediglich ihre 2003er-Platte „Team Boo“ dürfte dem emsigen Indie-Disko-Gänger schon begegnet sein. Wenn auch unbewusst. Doch es ist nie zu spät für eine gute Band. Was Kori Gardner und Jason Hammel aus der zunächst etwas ungewohnten Kombination Schlagzeug/Keyboard herausholen hat in den USA nicht nur die Kritiker vom Rolling Stone bis zur New York Times beeindruckt, sondern auch Toureinladungen großer Idole nach sich gezogen. Mates Of State tourten mit Death Cab For Cutie, Beulah oder The Mars Volta und sorgten überall für begeisterte Zuhörer. Auf ihrem neuen Longplayer setzen sie den bisherigen Weg konsequent fort: Schräge Arrangements, Kori Gardners einprägsame Stimme und Jason Hammels Schlagzeug, das alles zusammenhält. Kurzum: Erstaunlich fetter, guter Pop. Als Teaser gibt es den ziemlich typischen Song „Fraud In The `80s“. (cw)

Download & Stream: 

Ähnliche Künstler