A Strange Arrangement

Mayer Hawthorne - A Strange Arrangement

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Soul mit Vergangenheit

Genau hinschauen und hinhören, denn Mayer Hawthorne ist eine kleine Mogelpackung. Was sich anhört wie dreißig Jahre alter Soul ist brandneu, und der Multi-Instrumentalist dahinter ein 29 Jahre altes Weißbrot aus Detroit.

Mit "A Strange Arrangement" ist Mayer Hawthorne eine perfekte Imitation der großen Motown-Zeiten gelungen. Bleibt nur die Frage zu klären, wieso man sich mit einer Imitation begnügen sollte, wenn die Originale doch nur einen Klick entfernt sind? Weil Mayer Hawthorne beweist, wie frisch und inspirierend Soul sein kann!

Wem der Retro-Soul von Gnarls Barkley ein bisschen zu kalkuliert ist, der sollte Hawthornes heißerem Falsett eine Chance geben. Statt Patina über seinen Songs auszuschütten, hat er so lange gewienert und geputzt, arrangiert und programmiert bis sein "Sound of The Sixties" wieder so hell funkelt, wie in den besten Zeiten Curtis Mayfields. Mit dieser Einstellung und viel Aufrichtigkeit befreit sich Hawthorne schnell vom Label "Retro". Zurück bleibt keine Mogelpackung, sondern ein erstaunliches Talent und fantastische Songs, bei denen selbst die lästigsten Dinge leicht von der Hand gehen. Einfach bei der nächsten Renovierung ausprobieren.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Ticketverlosung für das Greenville Festival in Berlin vom 27.-29. Juli 2012

Ticketverlosung für das Greenville Festival in Berlin vom 27.-29. Juli 2012

Neues Festival mit Iggy & The Stooges, Flaming Lips, Kettcar, Cro, The Roots, Deichkind u.v.a
Nachdem sich das Berlin Festival und das Melt! Festival bei den Berlinern als feste Termine im sommerlichen Festivalkalender etabliert haben, kommt nun das Greenville Festival als drittes Großevent dazu. Und die Veranstalter lassen es zum Start mit einem Hammer-Lineup gleich richtig krachen! Wir verlosen Tickets.
Ohne Plattenvertrag in die TopTen

Ohne Plattenvertrag in die TopTen

Sorgen The Boxer Rebellion für eine Reform der Albumcharts?
Ohne Plattenvertrag hat es die englische Band The Boxer Rebellion in den USA und im UK in die Top-Ten der iTunes-Charts geschafft. Trotzdem  wird ihr Album "Union" nicht in den offiziellen Charts gelistet. Dafür müsste die Band ihr Album auch physisch veröffentlichen.
Hingehört: Beck – Chemtrails (Stream)

Hingehört: Beck – Chemtrails (Stream)

Psychedelischer Vorgeschmack
Beck Hansen, nach Tom Cruise wahrscheinlich einer der bekanntesten Scientologe der Entertainment-Branche, hat sich mal wieder aufs Musik machen konzentriert. Mit „Chemtrails“ kann man einen ersten Vorgeschmack des im Juni erscheinenden Nachfolgers zu „The Information“ bekommen.
Gnarls Barkley verschenken ihr neues Album

Gnarls Barkley verschenken ihr neues Album

Free-Download für Tüftler
Gnarls Barkley bleiben dem Internet als Marketings-Instrument weiterhin treu. Nach den Leaks von "Run" und "Who´s gonna save my soul" haben sich Danger Mouse und Cee-Lo Green jetzt dazu entschieden, ihr aktuelles Album zu verschenken.
Hingehört: The Black Keys - Attack & Release (Stream)

Hingehört: The Black Keys - Attack & Release (Stream)

Blues im Breitwandformat
"Die gefallen mir auch!" Dieser Satz aus dem Mund des eigenen Vaters ist selbst für Kinder jenseits der 30 das Todesurteil für eine Band. The Black Keys schaffen trotzdem das Kunststück, Generationen-übergreifend ohne Vorbehalte ins Herz geschlossen zu werden. Könnte an ihrem neuen Produzenten liegen.

Empfehlungen