Hello Mom

Modeselektor - Hello Mom

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Berüchtigte Electro-Bastarde
Mit verschmitztem Lächeln wirbeln Modeselektor seit zehn Jahren alles durcheinander, was in der Geschichte der elektronischen Musik einmal als sicher galt. Das Berliner Duo ist nur ein schwer in Worte fassbar, zu schnell wechseln sie ihren Sound.

Und wie das so ist, gerade in dieser Unkonformität liegt auch ihr Markenzeichen – die Tracks aus gecutteten Vocals, derben Bässen und schnell wechselnder Beat-Salven lassen keine Genrezeichnungen zu. Mit Kombinationen wie Elektro-IDM, Booty-House, Tech-Rap, Ghetto-Bass oder Continental-Grime sucht das Label bpitch control einen Ausweg. Doch wofür Modeselektor tatsächlich stehen, zeigt sich erst beim Hören oder noch eindrucksvoller bei ihren Live-Shows. Im Herbst 2005 veröffentlichten Gernot Bronsert und Sebastian Szary das lang erwartete, immer wieder verschobene Debüt-Album „Hello Mom“. Es schien den teilweise ausufernden Sound-Eskapaden einen überschaubaren, geordneteren Rahmen zu geben, und es wirkt dennoch wie ein roher Diamant von beträchtlichem Wert. Modeselektor sind unangepasst, hoch energetisch und dabei grundsympathisch. Keine aufgesetzte Avantgarde-Attitüde, sondern ein wenig Proll-Style, der umso mehr auf Rocken aus ist. Für den Track „Silikon“ wurde die Jahcoozi-Sängerin Sasha Perera eingeladen. Herausgekommen ist ein dreckig-frickliger Grime-Kracher, den es als Free-MP3 gibt. (jw)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Fete de la musique Berlin 2016

Fete de la musique in Berlin: Das volle Programm

Umsonst und draußen mit Modeselektor, Frittenbude, Kid Simius und vielen anderen
Jedes Jahr zum Sommeranfang lädt die Fete de la musique in mehr als 540 Städten weltweit die Musik auf die Straße. Hier das gesamte Programm in Berlin, neben ein paar Headlinern gibt's beim Schlendern durch die Stadt so einiges zu entdecken heute.
M.I.A. veröffentlicht Video zur Flüchtlingskrise

M.I.A. veröffentlicht Video zur Flüchtlingskrise

"Borders" als Kommentar zum Drama unserer Zeit
Pop und Politik waren selten weiter auseinander als heute. Zum Glück gibt's noch einige Künstler, die sich mit aktuellen Ereignissen künstlerisch auseinandersetzen, so wie M.I.A. mit ihrem Song "Borders". 
VIA! VUT Indie Awards 2014 - Der Preis für Großartigkeit

VIA! VUT Indie Awards 2014 - Der Preis für Großartigkeit

Die Nominierungen - Kostenlose Tickets ergattern
Zum zweiten Mal werden am 5. September bei der Berlin Music Week die VIA! VUT Indie Awards verliehen. Anders als beim Echo spielen die Verkaufszahlen dabei keine Rolle, sondern schlicht: Großartigkeit.
Superbowl: M.I.A. soll 1,5 Millionen Dollar für Stinkefinger zahlen

Superbowl: M.I.A. soll 1,5 Millionen Dollar für Stinkefinger zahlen

Sängerin antwortet der NFL mit einem Video
Während ihres kurzen Gastauftritts bei der Madonna Show beim Superbowl 2012 zeigte M.I.A. für eine halbe Sekunde lang den Stinkefinger. Dafür fordert die National Football League (NFL) nun 1,5 Millionen Dollar Vertragsstrafe und eine öffentliche Entschuldigung. in einem Video-Statement nennt M.I.A. die Forderung "vollkommen lächerlich".