Album

Songs For The Fallen Apart

Molotov Jive - Songs For The Fallen Apart

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Schwedische Abstriche

Dass schwedische Rockbands einiges auf sich halten, ist keine neue Beobachtung. Auch Molotov Jive hören sich selbst sehr gern und erinnern dabei an Mando Diao, Sugarplum Fairy oder auch bestimmte britsche Großmäuler.

Alles begann mit Wendy. So nannte sich die Band, in der Anton Annersand
und Johan Hansson ihre ersten musikalischen Ausflüge starteten. Wendy wurde aber zu Grabe getragen, als im Jahr 2003 Oskar Olofsson und Anders Wennberg zu den beiden Herren hinzustießen. Und weil nicht Pferde, sondern der Rock n' Roll im Zentrum ihres Lebens stand, musste eine Umbenennung her: Molotov Jive war ab sofort der Name, unter dem die Schweden in die weite Welt reiten wollten.

Ihr erstes Album "When it's all over I'll come back again" erschien dann drei Jahre nach Bandgründung und Sänger Anton stellte damals unmissverständlich klar: "Wenn ich uns mit anderen vergleichen sollte, wären das die Beatles, The Who, The Smiths, die ersten drei Springsteen-Alben, David Bowie, The Libertines und vielleicht auch Atomic Swing". Ein gesunde Selbstwahrnehmung, die man von vielen - nicht nur aus Schweden stammenden - Rockbands kennt und einzuschätzen weiß. Mit Abstrichen weiß man so aber wenigstens, woran man ist.

Alben

Ähnliche Künstler