Album

Cocaine Rodeo

Mondo Generator - Cocaine Rodeo

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Nick Olivieri fühlt sich nicht gut

QOTSA-Bassist Nick Olivieri spielt mit sich selbst. Bevor dieser Tage das zweite Album seines Soloprojektes erscheint, kann man sich hier mit altem Material anfixen lassen.

Josh Homme und Nick Olivieri machen sich daran, dem letztjährigen QOTSA-Album "Songs For The Deaf" gehörig einen draufzusetzen. Josh Homme frönt mit den Eagles Of Death Metal trockenster Tanzmusik und stellt ganz nebenbei ein großartiges Stück ins Netz. Und Nick Olivieri? Der lässt dem Name-ist-Programm-Mörderalbum "Cocaine Rodeo" recht bald das allerliebst betitelte "A Drug Problem That Never Existed" folgen. Bei einigen Soloauftritten des Bärtigen konnte man sich im letzten Jahr bereits Probedrogen verabreichen lassen, allen anderen sei hier noch einmal "13th Floor" verabreicht. Unter dem Namen "Tension Head" und in quasi handzahmer Version auf dem zweiten QOTSA-Album zu finden, walzt der "Cocaine Rodeo"-Opener eine feine Trümmerwiese für den Rest des Albums zurecht. Drogenproblem, musikgeworden. Sollte man nicht verpasst haben. (sc)

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler