Tallahassee

The Mountain Goats - Tallahassee

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Low Fidelity, simpel und gut
"Tallahassee" ist das dritte Mountain Goats-Album in einem Jahr und zu Recht das, dem die meiste Aufmerksamkeit zukommt. Beziehungsbestandsaufnahmen im ruhig-gezupften Gewand oder übermütig-angetrunken wie "No Children".

Wenn jemand in so einem konstanten Fluß mit neuen Liedern aufwartet, dann darf man auch mal kurz abschalten und Sammlerwut Sammlerwut sein lassen. Wenn dann auch noch der Schrammelsongwriterstempel so leicht zur Hand ist wie bei den Mountain Goats, dann darf man auch mal "Haste eins, haste alle" über ihre Alben sagen. Beim Neuling "Tallahassee" darf nun aber empfohlen werden, ihn zu diesem einen zu machen. Exemplarisch für das gesamte zehnjährige Schaffen John Darnielles - singend, Songs schreibend, Gitarre spielend, mit teilweise großartigen Texten aufwartend Kopf und Zentrum der Mountain Goats - bewegt man sich von leisem Zupfen zu wüstem Scheppern und zurück. Auch exquisit geschrammelt wird gern und wenn das mit so großen Texten wie dem von "No Children" einhergeht, gibt es herzlich wenig Grund für Mäkeleien. (sc)
Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

One of my kind

One of my kind

Einstündige Doku über Conor Oberst & The Mystic Valley Band
Conor Oberst, Vordenker der Bright Eyes und Gründer von Saddle Creek Records, hat mit "One Of My Kind" eine Dokumentation über sein erstes Soloalbum und seine Begleitband The Mystic Valley Band ins Netz gestellt.
Warner Music: Ein Schritt vor und zwei zurück

Warner Music: Ein Schritt vor und zwei zurück

Warner goes Myspace und zwei Indies neue Wege
Obwohl mit der EMI im Laufe dieser Woche ein Majorlabel erneut bekräftigt hat, schon bald mit dem Verkauf DRM-freier Songs via iTunes zu starten, bleibt Warner seiner protektionistischen Linie treu. Via Myspace will das Majorlabel geschützte WMA-Files von Künstlern wie Nickelback oder P.Diddy verkaufen. Und vergrätzt sich damit die iPod-Nutzer.

Empfehlungen