Album

Sing Along To Songs You Don't Know

Múm - Sing Along To Songs You Don't Know

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Eine besondere Ader

Die vier Alben, die Múm in den letzten Jahren veröffentlicht haben, zeichneten sich stets durch infantile Experimentierfreudigkeit und stoische Strukturrebellion aus. Mit ihrem neuen Album scheinen sie nun etwas in die Jahre zu kommen - was ihnen allerdings äußerst gut zu Gesicht steht!

Wenn Múm "erwachsen" klingen, hat das beileibe nichts mit altbackenen und antiquierten Songs zu tun. Das verspielte Kollektiv aus Island spielt nach wie vor mit Freude und einer unbeschwerten Leichtigkeit zwischen großen Popmomenten und kleinen Indieperlen. Unbedacht und irgendwie unbürokratisch - wenn man das an dieser Stelle mal so sagen darf - wechselt das Kollektiv die Positionen an Hackbrett und Piano, Ukulele und Gitarre, Bläsern und Streichern, Marimba und dem Presetknopf an der Bontempi-Orgel.

"Sing Along To Songs You Don't Know" vertont Gleißendes wie Schummriges, versinnbildlicht das Große der Sonne wie das Erhabene der Nacht und spielt dabei mit den wildesten Wohlklängen stets voll jugendlicher Begeisterung. In Island scheint man eben eine besondere Ader dafür zu haben - egal wie erwachsen man mittlerweile sein müsste.

Tonspion präsentiert die anstehenden Tourdaten von Múm:

27.08.2009 München, Atomic Cafe
28.08.2009 Dresden, Beatpol
02.09.2009 Luzern, Südpol
03.09.2009 Winterthur, Salzhaus
05.09.2009 Berlin, Lido
06.09.2009 Hamburg, Knust
07.09.2009 Köln, Gebaeude 9

Alben

Go Go Smear My Poison Ivy

Múm - Go Go Smear My Poison Ivy

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zurück zwischen Herbst und Sommer
Manch einer hatte sie schon abgeschrieben, was glücklicherweise etwas vorschnell war. Denn aus der totalen Reduktion heraus haben sie sich zu einem Septett gemausert: Múm sind zum Glück zurück.
Summer Make Good

Múm - Summer Make Good

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Island will keine Feen mehr
Jaja Island. Die Klischees häufen sich. Es wurde ein Mythos aufgebaut, der von Musikern wie Múm mittlerweile eher als hinderlich angesehen wird. Ihr neues Album „Summer Make Good“ ist nämlich mehr als nur niedlich.
Finally We Are No One

Múm - Finally We Are No One

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Niedlich is the new quiet
“We Have A Map Of The Piano” von Múm meint nicht in erster Linie: „Wir haben einen Plan vom Klavier“ sondern: „Wir sind Múm, und wir haben einen Plan“. Das stimmt, und es ist ein guter Plan.

News

Immer ein (Live)Erlebnis: Múm

Immer ein (Live)Erlebnis: Múm

Tonspion präsentiert die aktuelle Tour der Isländer
Das Septett namens Múm begibt sich dieser Tage auf große Konzertreise und schaut auch in unseren Gefilden für sieben Konzerte vorbei. Ein Besuch sei hiermit wärmstens empfohlen.
Eisig schöner Soundtrack

Eisig schöner Soundtrack

Ein Konzertfilm und eine Zusammenstellung raren Materials von Sigur Rós
Auch wenn die kalte Jahreszeit noch in weiter Ferne liegt, so sollte man sich doch früh genug darüber informieren, welch passender Soundtrack sich für die dunklen Wintertage ankündigt. Ein Blick nach Island reicht, um einen (doppelten) Treffer zu landen.

Videos

Ähnliche Künstler