Album

Passive Me, Aggressive You

The Naked And Famous - Passive Me, Aggressive You

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Neue Farben

Bang! Da waren sie da. Von 0 auf 1 in ihrer neuseeländischen Heimat mit Single und Album. Und das nur kurz nach ihrer Gründung. Seitdem geht es steil bergauf für The Naked and Famous, auch weit jenseits der Küste Neuseelands.

In Deutschland sind ihre Konzerte bereits ausverkauft und die hymnische Single "Young Blood" dank einer TV-Kampagne in den Charts. Doch wer hier ein One-Hit-Wonder vermutet liegt vermutlich falsch. Das Debüt-Album "Passive Me, Aggressive You" ist soeben auch hier erschienen und bringt eine Art elektronische Rockmusik mit Anleihen an MGMT, Crystal Castles oder The Hundred In The Hands und geschichtsbewussten Rückgriffen auf Punk-Ikone Blondie oder die 90er-Kultband My Bloody Valentine.

The Naked And Famous spielen also die klassische Rock/Pop-Palette und ergänzen sie durch neue Klangfarben, für die in erster Linie der studierte Sound-Designer Aaron Short zuständig ist, während Sängerin Alisa Xayalith das optische Aushängeschild der Band ist und für erhöhten Wiedererkennungswert sorgt.

Die BBC hat sie frühzeitig auf die Liste der vielversprechendsten Bands 2011 gesetzt. Ob sie den rasanten Aufstieg allerdings auch in langfristigen Erfolg ummünzen können, bleibt vorläufig noch abzuwarten. Für jetzt macht ihr Debütalbum aber bis auf wenige Durchhänger großen Spaß.

Alben

Videos

Ähnliche Künstler