Eleven

Namito - Eleven

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Housige Selbstverständlichkeiten

Hinter Namito liegen schwierige Wochen. Der gebürtige Iraner erlebte die Unruhen nach der Präsidentschaftswahl in Teheran hautnah mit. Die anstehende Veröffentlichung seines Debütalbums "11" wurde so zur Nebensache. Dabei hat sein treibender Groove Aufmerksamkeit verdient.

Namitos Leben verläuft im Schlingerkurs. Im Zeitraffer: Die Flucht aus dem Iran in den 70er Jahren verschlägt ihn nach Berlin, wo er sich einige Jahre einer Bagwan-Kommune anschließt. Nachdem er einmal rund um den Globus gereist ist, taucht er Mitte der 90er Jahre in die Berliner Technoszene ein. Wenig später schenkt ihm Andreas Grosser, Weggefährte des Krautrockers Klaus Schulze, sein komplettes Studioequipment. Trotzdem erscheint Namitos Debütalbum erst jetzt, 2009.

"11" enthält sinnigerweise elf Tracks, die mit einer Selbstsicherheit aus den Boxen walzen, die man sich wohl nur aneignet, wenn das eigene Leben solche Kapriolen schlägt. Hier und da lässt Namito in seinen Tracks das musikalische Erbe des Orients aufblitzen, ohne sie damit zu überfrachten oder zwanghaft auf Crossover-Effekte zu schielen. Namito verlässt sich lieber auf sich selbst, so kommen auch Ausflüge ins Trancige absolut zwangsläufig und selbstverständlich daher.

Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Empfehlungen