These Guys Are From England And Who Gives A Shit

Negativland - These Guys Are From England And Who Gives A Shit

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Die Stimme des "Culture-Jamming"
Nicht nur Napster und Co. zählen zu den Lieblingsfeinden der RIAA. Auch mit Negativland liegt man wegen der sehr freien Verwendung von Samples in ihren Audiocollagen im Dauerclinch.

Manchmal muss man enorme Qualen auf sich nehmen, um einen Nummer Eins-Hit in den USA zu landen. Man wagt sich auf die höchsten Berge, rennt durch Felder, klettert über Mauern und küsst unzählige Lippen, um dann resigniert festzustellen, dass man immer noch nicht das gefunden hat, was man eigentlich gesucht habe ("I still haven`t found..."). So jedenfalls besang es Bono Anfang der 90er, sehr zur Belustigung der Künstlergruppe Negativland. Als die Briten Anfang der 90er Jahre eines ihrer Alben U2 nannte, zudem aus Casey Kasems American Top 40-Sendung sampelten und sich über Bonos Klagelied lustig machten, da waren sie auch eine der ersten Bands, die von einer Plattenfirma wegen Verletzung des Urheberrechts verklagt wurden. Schon ein paar Jahre früher hatte sich die kritische Audiocollagen-Band einen Namen gemacht, in dem sie 1984 auf ihrem Album ?Jamcon? den Begriff des "Culture-Jamming" prägten, das Umarbeiten von Werbetafeln und Reklamebotschaften, um damit die wahre Botschaft von Konzeren aufzudecken ? was Werbeagenturen nicht hinderte, den Engländern verlockende Angebote für Werbespots zu machen. Natürlich lehnte die Band das aus Prinzip ab. Obwohl der Song immer noch als ?Forbidden Song? auf der Homepage der Band geführt wird, läuft er heute in den amerikanischen Indiestationen wieder rauf und runter und entwickelt sich mit Verspätung selbst zu einem Hit. Einen klar strukturierten, melodieorientierten Song darf man hier nicht erwarten, sondern eine Collage aus U2-Snippets, Samples von Casey Kasem, Bono-Aussagen und den zynischen Kommentaren der Band, die hier an den bissigen Oliver Kalkofe und seine Mattscheibe erinnern. Mehr über die Prozesse und Aktionen der Band kann man auf der Homepage erfahren.(os)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Empfehlungen