Nicolas Sturm

Nicolas Sturm - Nicolas Sturm

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Die Ruhe vor dem Sturm

Die Zeit der Vierspur-Recordings ist vorbei. Endlich darf sich Nicolas Sturm in einer Großproduktion austoben. Doch der neue Stern am deutschen Songwriter-Horizont bleibt auf seinem Debütalbum sich und seiner seit Jahren liebgewonnenen Sound-Attitüde treu. Und das ist auch gut so.

Seit geraumer Zeit erfreuen sich deutschsprachige Singer/Songwriter wachsender Beliebtheit in der Republik. Mittlerweile hat fast jedes Bundesland jemanden vorzuweisen, der mit verspielt melancholischen Kammer-Klängen die Herzen all derer erobert, die sich nach jahrelanger Durststrecke wieder nach künstlerischem Nährwert sehnen. Was allerdings oftmals fehlt sind Ecken und Kanten; jemand der authentische Lyrik mit archaischen Klängen paart, ohne sich dabei aber gleichzeitig für die großen Bühnen zu disqualifizieren. Die Rede ist von einem Gunter Gabriel mit Hollywood-Format, einem Johnny Cash aus Freiburg: Herzlich Willkommen, Nicolas Sturm.

 

 

Mit seinem Kollegen Jeremy Dhôme am Schlagzeug zieht der Süddeutsche nun schon seit einiger Zeit durch hiesige Clubs und hinterlässt dabei in der Regel offene Münder bei den Anwesenden. Ein bisschen Bob Dylan, eine Prise vom Man in Black: mit der Akustischen unterm Arm sorgt er mit wahlweise knarzigem oder zartem Indie-Folk für den längst überfälligen Aufschrei innerhalb einer Branche, die in letzter Zeit immer vorhersehbarer zu werden drohte.

Auf seinem selbstbetitelten Debütalbum duelliert Nicolas Sturm tiefgründige Inhalte mit ausgereiften Sounds. Zwischen dezenten Momenten („Schiffbruch“, „Zetermordio“) und epischen Landschaften („Prolog“) Geht es immer wieder herrlich beschwingt und erfrischend zur Sache („Herzkammer“, „Löcher“, „Idealist“). Dabei trägt Nicolas Sturm mit rauchigem Organ stets starke Bilder in die Welt und macht seinem Briefkopftitel als „angry young man des deutschen Singer/Songwriter Pop“ alle Ehre.

Nicolas Sturm live 2013, präsentiert von Tonspion:

02.11.13 Karlsruhe, Tempel
04.11.13 Hamburg, Astra Stube
05.11.13 Berlin, Sejour Session
06.11.13 Berlin, Valentin Stüberl
07.11.13 Frankfurt, Das Bett
08.11.13 Düsseldorf, Kassette
09.11.13 Aachen, Raststätte
10.11.13 Trier, Brunnenhof
12.11.13 Darmstadt, Schlosskeller
13.11.13 München, Milla
14.11.13 Basel, Goldenes Fass
15.11.13 Zürich, Bar Rossi
16.11.13 Thun, Café Mokka

Download & Stream: 

Teile diesen Beitrag:

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Mark Forster gewinnt Bundesvision Song Contest

Mark Forster gewinnt Bundesvision Song Contest

Letzte Show mit Stefan Raab
Vor zehn Jahren lud Stefan Raab erstmals zum Bundesvision Song Contest, um dem verstaubten Eurovision etwas entgegen zu setzen und deutschsprachiger Musik eine neue Plattform zu bieten. Gestern moderierte er zum letzten Mal eine Show, die nun selbst dringend eine Frischzellenkur bräuchte. 
Video: Johnny Cash - „Out Among The Stars“

Video: Johnny Cash - „Out Among The Stars“

Sing along mit Johnny Cash
Im März 2014 wurde aus dem Nachlass von Johnny Cash das lange verschollene Album „Out Among The Stars“ veröffentlicht. Zum Titelsong gibt es jetzt ein Lyric Video, das man bei uns sehen kann.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.

* Pflichtfeld

Empfehlungen