We Don´t Know Why But We Do It

Nitrada - We Don´t Know Why But We Do It

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Naturverbundene Technologie
Nitrada sucht die Verbindung von Natur und Technologie. Elektronika und Pop ist sein musikalisches Resultat dieser Suche. Und wenn seine ausgefeilte Elektrobeats von zuckersüssen Gesängen untermalt werden entsteht ein hohes Maß an Wehmut.

Christophe Stoll aka Nitrada, einer der beiden 2.nd rec Labelbetreiber, könnte so etwas wie ein unterdrücktes Heimatgefühl hervorrufen. Unausprechbare Wehmut. Die Melancholie ist zwar sehr deutlich, doch scheint in ihr mehr als bloße Trübsinnigkeit zu stecken. Vielleicht ein Gefühl der Befreitheit, die man in der Einsamkeit plötzlich selbst entdeckt. Nitradas Musik ist langsam und behutsam. Sie geht über die einfache Clicks´n´Cuts-Abstraktheit hinaus und spielt mit spürbar warmen und organischen Pop. Sein zweites Album „We Don´t Know Why But We Do It“ ist fast ein TripHop-Album geworden, ohne das es dabei altmodisch klingt. Fast schon pompös mit Streichern, letztendlich aber doch sehr schlicht und schön. Und „Fading Away“ könnte eine Single aus dem Album sein. (jw)
Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Gut aufgelegt mit Giardini di Mirò

Gut aufgelegt mit Giardini di Mirò

Die italienischen Sound-Melancholiker empfehlen Highlights aus ihrem Musikarchiv
In dieser Rubrik stellen Künstler unserem Redakteur Jan Schimmang jeweils drei Veröffentlichungen vor, die sie für hörenswert halten - egal ob Klassiker oder Geheimtipp. Diesmal mit Corrado Nuccini, dem Sänger und Gitarristen von Giardini di Mirò.
Ausspioniert: Giardini di Mirò

Ausspioniert: Giardini di Mirò

Fünfmal nachgefragt bei den Grandissimos der italienischen Postrock-Electronica
Tonspion-Redakteur Jan Schimmang stellt auf Tonspion regelmäßig verschiedenen Künstlern immer die gleichen fünf Fragen – und wird hoffentlich jedes Mal andere Antworten erhalten. Diesmal Jukka Reverberi von Giardini di Mirò.