Album

Cover: Oasis - Be Here Now

Oasis - Be Here Now (Re-Issue)

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Musikgewordener Größenwahn

Vor knapp 20 Jahren erschien das dritte Oasis-Album “Be Here Now”. Ihr absurdes Magnum Opus markierte den Höhepunkt ihrer Karriere und des Brit-Pop. Wir blicken zurück.

1997 befanden sich Oasis auf dem Zenit ihres Erfolges. Sie waren mit Abstand die größte Band Englands, wahrscheinlich sogar der Welt – woran auch immer man das messen mag. Die Erwartungen der Fans an den Nachfolger von “Definitely Maybe” und “(What’s The Story) Morning Glory?” waren enorm. Vergleiche zur Beatlemania wurden gezogen. Alles was mit Oasis zu tun hatte, geschah im Superlativ.

Und genau danach klingt “Be Here Now” auch heute noch: Größenwahn, endlose Ressourcen und jede Menge Kokain.

Nur einer von den zwölf Songs der Platte ist kürzer als fünf Minuten. Der Rest brüllt auch gerne sieben Minuten oder länger durch die Boxen. Overdub jagt Overdub. Die Gitarren werden gedoppelt und gestapelt, bis nur noch ein diffuser harmonischer Brei übrig bleibt. Alles ist riesig und wirklich jede Idee ufert völlig aus. 

Unendliche Wiederholungen von Refrains und vermeintlich völlig beliebige Soundfetzen (wir erinnern an den Helikopter direkt im Beginn des Openers “D’You Know What I Mean?” oder das quasi 4-minütige Outro von “All Around The World”) plustern “Be Here Now” auf satte 72 Minuten auf.

“Dieses Album muss von einem Kasten Bier, einem Sack voll verdammten Kokain und keinen Plänen für die nächsten Tage begleitet werden. Das ist die Einstellung für die es geschrieben wurde. Und wenn du es mit dieser Einstellung hörst, ist es eventuell das beste Album aller Zeiten.” – Noel Gallagher

Als eines der größten Album aller Zeiten wird es sicher in die Geschichte eingehen. Als Leuchtturm für das Kapital, die Macht und vielleicht sogar das letzte bisschen Rock’n’Roll-Spirit der Musikindustrie der 90er. Auch wenn Kritiker, das anders sehen und sogar Noel rückblickend selbst sagt, dass es das schlechteste Album der Band ist.

Denn gerade für Menschen wie mich – geboren in eben jenem Jahrzehnt – ist “Be Here Now” kein Tiefpunkt einer Entwicklung, sondern ein letzter Eckpfeiler dafür, was möglich war, bevor Political Correctness und Image-Kampagnen das Business immer weiter vereinnahmten. Ein letzter langer und lauter Aufschrei für den Exzess und die Kopflosigkeit, wie sie in der jüngsten Popgeschichte einfach nicht mehr zu finden sind.

19 Jahre nach der ursprünglichen Veröffentlichung erscheint am 14.10.2016 eine remasterte Version des Albums. Neben den glattgezogenen Versionen der originalen 12 Songs beherbergt das Re-Issue auch noch jede Menge B-Seiten, rare Live-Aufnahmen und die legendären, bisher verschollenen Mustique-Demos, aus denen die Platte resultierte.

Außerdem gibt es eine komplett von Noel Gallagher persönlich remixte Version des Openers “D’You Know What I Mean?”, die den Gitarrenbrei der Originalversion deutlich in die Hintergrund verschiebt. 

“Ich habe versucht, das ganze Album zu überarbeiten. Ich bin ins Studio gegangen und nach zwei Tagen dachte ich: “Das bringt nichts, dieses Album muss einfach so verdammt übergeschnappt klingen.” – Noel Gallagher

"Be Here Now" erschien am 21. August 1997 bei Creation Records. 

Alben

Dig Out Your Soul

Oasis - Dig Out Your Soul

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Neue Variation einer alten Band
An Oasis scheiden sich die Geister: für die einen immer noch eine der prägendsten Bands der neueren britischen Popmusik. Für andere sind sie hingegen seit jeher überbewertete Proleten. Ihr aktuelles Album spricht jedoch eindeutig für ersteres. 
Dig Out Your Soul

Oasis - Dig Out Your Soul

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Noel in the sky with diamonds
Aus seiner Abneigung gegenüber dem Internet hat Noel Gallagher nie einen Hehl gemacht. Dass die neue Single "Falling Down" im Remix der Chemical Brothers nun als kostenloser Download im Netz veröffentlicht wird, darf also schon als kleine Sensation gelten.

News

Die 10 besten Songs von Oasis

Die 10 besten Songs von Oasis

Die besten Songs der Gebrüder Gallagher
Oasis waren in den 90ern Mitbegründer des Brit-Pop und am Gipfel ihrer Karriere eine der größten Rockbands der Welt. Hier sind die zehn besten Songs, aus der gesamten Karriere der Band um die ständig im Klinsch liegenden Gallagher-Brüder.
Die Original-Lyrics von "Don't Go Away"

Oasis veröffentlichen das Original-Demo von "Don't Go Away"

Die legendären Mustique Demos kommen auf Platte
Die originalen Demo-Aufnahmen für "Be Here Now" galten lange als verschollen. Jetzt sind Bänder wieder aufgetaucht und werden Bestandteil der Chasing The Sun Edition des Albums sein. Mit "Don't Go Away" gibt es schon jetzt die Erste zu hören.

Videos

Liam Gallagher im neuen Video zu "D'You Know What I Mean?" (Foto: Vevo / Screenshot)

Oasis - D'You Know What I Mean?

Im Oktober kommt die Chasing The Sun Edition vom dritten Oasis Album "Be Here Now". Aus diesem Anlass wurde nicht nur der Sound von "D'You Know What I Mean?" remastered, sondern direkt das ganze Video.

Ähnliche Künstler