Luna Parc Hotel

Olivia Louvel - Luna Parc Hotel

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Film Noir-Soundtrack

Chanson elektronisch – Olivia Louvel ist Französin und zerlegt die Chanson-Tradition, um sie mit experimentellen Klängen neu zu arrangieren. Aufregend düster, introvertiert und direkt klingt Madame Louvel schließlich.

Ihr viel beachtetes Album „Luna Parc Hotel“ wurde von Paul Kendall produziert, der bereits für Depeche Mode, Goldfrapp oder Nine Inch Nails tätig war. Doch Namedropping ist gar nicht nötig – Olivia Louvel hat sich zu einer eigenständigen Künstlerin entwickelt. Ihr Stücke bestechen durch eine dichte Film-Noir-Atmosphäre, mal verstörend harsch im Umgang mit elektronischer Musik, mal ungeschminkt und unmittelbar begleitet von einer Akustik-Gitarre. Olivia Louvels Stimme steht dennoch klar im Mittelpunkt, sie klingt resolut und leicht mythisch aufgeladen. Die Schauspielerin und Künstlerin begann ihre musikalische Karriere mit einem Autechre-ähnlichem Sound, konnte sich aber von allzu direkten Anleihen schnell lösen. Das zweite Album „Luna Parc Hotel“ schließlich erschien vor einem Jahr auf den österreichischen Labels Angelika Koehlermann und Monkey. „The Motel“ ist der Teaser in die Welt der Frau Louvel. (jw)

Download & Stream: 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Björk mit 17 Jahren 1982

Video: Björk mit 17 Jahren

Sie hat sich kaum verändert
Wir lieben das Internet! Es gibt uns die einmalige Chance, die 17-jährige Björk im Jahr 1982 bei einem Konzert ihrer damaligen Band Tappi Tikarrass zu sehen. Unser Fundstück der Woche.
BJÖRK! Dokumentation (2015) in voller Länge

BJÖRK! Dokumentation (2015) in voller Länge

Film über die außergewöhnliche Karriere der isländischen Künstlerin
Dokumentation über die einzigartige Karriere der isländischen Künstlerin ist jetzt zeitlich begrenzt in der WDR-Mediathek zu sehen.