Side Effects

OMR - Side Effects

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Elektropop mit Mario-Thaler-Signé
Das französische Duo OMR war im letzten Jahr kurz davor, in seiner Heimat über den Geheimtippstatus hinaus zu kommen. Nach einem derart ausgereiften Elektropopalbum, welches nun auch hier erhältlich ist, kaum verwunderlich.

Alexandre Brovelli und Virginie Krupa stehen hinter OMR. Und für ihr Debütalbum „Side Effects“ ließen sie niemanden geringeres als Mario Thaler (u.a. Notwist, Lali Puna und Slut) an die Produktionsregler. Obwohl die beiden Musiker ursprünglich in der Rockmusik beheimatet waren, ist „Side Effects“ ein rein elektronisches Album. Allerdings ist den Songs ein durchaus organischer Sound eigen, der sicherlich wesentlich von Virginie Krupas Stimme beeinflusst wird. Ihre Single „The Way We Have Chosen“ wurde u.a. von Console, Ellen Allien und Prefuse 73 geremixt. Dies deutet ebenfalls die stilistische Vielfalt und auch die Ausgereiftheit an, die OMR in ihre Songs integrieren, ohne dabei heterogen zu klingen. „The Door“ ist ein dichter, dunkel ausgekleideter Song, der trotz des leicht gebrochenen Rhythmus den Bogen zum Popsong schafft. Insgesamt ist „Side Effects“ ein düster verhaltenes, facettenreiches und irgendwie auch offensiv eingängiges Album. (jw)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Portishead - S.O.S. (ABBA Cover)

Portishead - S.O.S. (ABBA Cover)

Portishead veröffentlichen Statement gegen Brexit
Portishead haben ABBAs "S.O.S." neu aufgenommen für den Soundtrack zum Film "High Rise". Hier gibt's das Video, das der ermordeten Politikerin Jo Cox gewidmet ist.
Portishead verdienen 2.300 Euro mit 34 Millionen Streams

Portishead verdienen 2.300 Euro mit 34 Millionen Streams

Geoff Barrow lässt seinem Frust auf Twitter freien Lauf
Portishead-Kopf Geoff Barrow veröffentlicht auf Twitter die ziemlich ernüchternden Einnahmen von den Streams ihrer Musik. An der Menge kann es nicht gelegen haben; ganze 34 Millionen Streams brachten ihm gerademal umgerechnet 2.300 Euro ein. Lange werden sich die Künstler das wohl nicht mehr mit anschauen.
Portishead haben Stress mit The Weeknd

Portishead haben Stress mit The Weeknd

Streit wegen nicht genehmigten Sample geht in die nächste Runde
Geoff Barrow von Portishead ist stinksauer auf The Weeknd. Die hatten für ihre Single "Belong To The World" den Portishead Song "Machine Gun" gesamplet, obwohl Portishead ihre Zustimmung verweigerten.
So war's auf dem Exit Festival

So war's auf dem Exit Festival

Vier Tage feiern in der Festung
Am letzten Wochenende ging das zwölfte Exit-Festival in Novi Sad/Serbien über die Bühne. Auf über 20 Bühnen spielen Hunderte von Künstlern aller denkbaren Genres. Wir waren vor Ort und haben ein paar schöne Eindrücke mitgebracht.
Valerie Trebeljahr von Lali Puna über das neue Album

Valerie Trebeljahr von Lali Puna über das neue Album

Neues Album "Our Inventions" nach fünf Jahren Pause
Lali Puna ist mehr als nur ein Ableger von The Notwist. Vor gut zehn Jahren haben sie dem Genre Indietronic entscheidende Impulse gegeben. Nun erscheint nach langer Pause das neue Album "Our Inventions". Die Band ist immer noch da, aber die Musikwelt hat sich verändert. Darüber sprachen wir mit Valerie Trebeljahr.

Empfehlungen