Grab That Gun

The Organ - Grab That Gun

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Blondie und die Smiths

The Organ sind vier traurige Mädchen aus Vancouver, die traurige Musik machen. Anders gesagt: Die perfekte Symbiose aus den Smiths und Blondie.

Kanada, wieder einmal Kanada! Wer über Musik schreibt dem gehen so langsam die Superlative aus, angesichts der kreativen Musikszene, die sich dort momentan tummelt. Es scheint kein Ende in Sicht, auch 2006 dürfte wieder ein Wahnsinnsjahr in Sachen Kanada werden. Da passt es gut, dass über Too Pure/Beggars endlich auch "Grab That Gun" von The Organ in Deutschland erscheint, denn in Kanada hat das Werk bereits 2005 für Begeisterung gesorgt. Der Sound von The Organs ist bassgetrieben, erinnert dabei etwa an Interpol, die sich schließlich auch an britischer Musik der Achtziger orientierten. Ein wenig klingt Sängerin Katie Sketch wie Debbie Harry, die Morrissey covert. Das trotzalledem noch genügend Eigenständigkeit übrig bleibt macht die Stärke dieses Debüts aus. Und nicht zuletzt hat "Grab That Gun" vor allem Eines: Hits en mass. "Steven Smith", "There Is Nothing I Can Do" oder das hypnotische "Memorize The City" zum Beispiel, das es auch als freien Download gibt. (cw)

Download & Stream: 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Video: Editors bei Berlin Live

Video: Editors bei Berlin Live

Das gesamte Konzert im Stream
Im vergangenen Jahr spielten die Editors ein Clubkonzert im Berliner Schwuz. Arte nahm das Konzert auf und wir zeigen es euch hier.
Morrissey hat Krebs

Morrissey hat Krebs

"Wenn ich sterbe, sterbe ich"
In einem Interview mit El Mundo hat Morrissey sich erstmals zu einer Krebserkrankung geäußert, mit der seit über einem Jahr zu tun hat. Sein Statement ist typisch Morrissey: "Whatever. Wenn ich sterbe, sterbe ich." Zur Zeit fühle er sich aber fit.