Aktuelles Album

In Conflict

Owen Pallett - In Conflict

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Genie und Wahnsinn

Owen Pallett im Streit mit sich selbst? Der Titel seines vierten Soloalbums „In Conflict“ deutet darauf hin, die Songs aus dem neuen Album allerdings nicht.

Pet Shop Boys, Mika, The National, Linkin Park, Taylor Swift und Robbie Williams - Owen Palletts Streicher und seine Arrangements waren in den letzten Jahren überall in der Popwelt gefragt. Zudem hat es Pallett an der Seite von Arcade Fire auch in den Kreis der Oscar nominierten Musiker geschafft, für seinen Beitrag zum Soundrack des Spike Jonze Films „Her“. Nicht verwunderlich also, dass sein letztes Soloalbum „Heartlands“ inzwischen vier Jahre alt ist.

Owen Pallett – In The Riverbed

„In Conflict“ heißt der Nachfolger, auf dem Pallett unter anderem mit Brian Eno zusammen gearbeitet hat. Es soll, laut Pallett, „eine Annäherung an den 'Wahnsinn' sein“, den man mit Künstlern gerne assoziiert.

Dass diese Vorstellung nicht in Kakophonie enden muss, zeigen die beiden Songs „The Riverbed“ und „On A Path“, zu denen Pallett jeweils ein Video veröffentlicht hat. Beide Videos haben einen starken Bezug zu Palletts Persönlichkeit. In „The Riverbed“ spielt sein Onkel Jim Pallett die Hauptrolle, das „Lyric Video“ zu „On A Path“ ist ein Streifzug durch Owen Palletts Haus und stellt verschiedene Gegenstände darin in den Fokus. Leider ist letzteres derzeit noch nicht in Deutschland zu sehen, über die Gründe kann man nur spekulieren.

"In Conflict" ist ein weiteres Meisterwerk des Ausnahmetalents Pallett und der gelungene Versuch seine musikalische Ausbildung mit komplexem Songwriting in Einklang zu bringen, ohne dass es am Ende nur noch anstrengend klingt. Natürlich werden es seine Songs nie in die Single-Charts schaffen, aber man kann Pallett auch nicht vorwerfen, es sich im Elfenbein-Turm gemütlich zu machen. Ganz im Gegenteil setzt er sich mit Musik in all seinen Facetten auseinander und bleibt immer neugierig, egal ob ihm Musik gefällt oder nicht.

"Es gibt keine gute und keine schlechte Musik. Man kann nur über die Qualität der Hörerfahrung sprechen. Das überwindet jedes Genre, alle Konzepte von E und U, Kammermusik gegen Pop oder die Auffassung, dass man ausgebildet sein muss, um diese Musik zu machen", so Owen Pallett gegenüber der Zeit. Es sei letztlich das Problem des Hörers, wenn er mit Musik nichts anfangen könne, nicht des Musikers. Man müsse sich damit auseinandersetzen und seine Hörweise anpassen, dann könne man auch Freude an Musik haben, die einem zunächst nicht zusagt.

Vielleicht ist das auch eine ganz praktische Gebrauchsanweisung für seine eigene Musik, die viele zunächst in ihrer außergewöhnlichen Opulenz und Komplexität vor den Kopf stoßen dürfte.

Owen Pallett – In Conflict (Trailer)

„In Conflict“ erscheint am 09.05.2014.

Download & Stream: 

Alben

A Swedish Love Story

Owen Pallett - A Swedish Love Story

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Positiver Nachschub
Owen Pallett wurde für sein letztes Album "Heartland" in den höchsten Tönen gelobt. Nun schiebt der Kanadier noch eine Kleinigkeit hinterher: Vier Songs, die es damals nicht auf den Longplayer geschafft haben, nun aber in gebotener Kürze für eine EP überarbeitet wurden.
Heartland

Owen Pallett - Heartland

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Faszinierend fantasievoll
Dieser Kanadier ist als erste Geige von Arcade Fire bekannt, sollte darauf aber keineswegs reduziert werden. Denn solo orchstriert er Musik, die fantastisch im klassischen Sinne ist.
Enjoyed: A Tribute to Björk´s Post

Owen Pallett - Enjoyed: A Tribute to Björk´s Post

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Björk revisited
Mit ihrem zweiten Album "Post", erstklassigen Songs wie "Oh So Quiet" oder "Hyperballad" und außergewöhnlichen Musikvideos erreichte Björk Mitte der 90er Jahre endültig Superstar-Status. 13 Jahre später haben Bands wie die Liars, White Hinterland oder Final Fantasy das Album in Gänze gecovert.
Has A Good Home

Owen Pallett - Has A Good Home

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Folksänger ohne Gitarre, dafür mit Violine
Final Fantasy nennt sich ein junger Kanadier, der die Gitarre -das sonstige Nonplusultra eines Folk-Sängers - durch seine Violine ersetzt. Kammermusikalische Reduktion trifft dabei auf beinahe unheimliche Popsongs.

News

Final Fantasy heißt jetzt Owen Pallett

Final Fantasy heißt jetzt Owen Pallett

Kanadischer Violinist gibt seinen Bandnamen wegen Verwechslungsgefahr auf
Owen Pallett, Violinist u.a. von Arcade Fire, hatte seine eigene Band im Jahr 2004 Final Fantasy benannt. Nun will er sich von dem Namen trennen, da sein neues Album erstmals in Japan erscheinen wird und die Verwechslungsgefahr mit dem japanischen Computerrollenspiel zu groß sei. Künftig werde er unter seinem eigenen Namen Owen Pallett veröffentlichen.
Hingeschaut: The Last Shadow Puppets – The Age of Understatement (Video)

Hingeschaut: The Last Shadow Puppets – The Age of Understatement (Video)

Zurück in die Sixties
Panzer fahren. Davon träumt wahrscheinlich jeder kleine Junge einmal. Praktisch, wenn man sich diesen Traum mit Anfang 20 erfüllen kann und noch nicht einmal dafür bezahlen muss. So wie Alex Turner von den Arctic Monkeys in diesem Video seiner neuen Band The Last Shadow Puppets.
Ein Kult, keine Band

Ein Kult, keine Band

Die Hidden Cameras machen den Unterschied
“Awoo“. Was nach Wolfsgeheul klingt, ist zunächst mal der Titel des neuen Hidden Cameras-Albums. Tatsächlich singt Joel Gibb, Texter, Sänger und überhaupt Kern der Gruppe, vom abnehmenden Mond und Buckeln als Metapher des Lebens. Im Gespräch mit Tonspion stellt er klar: Wir sind ein Kult.

Videos

Ähnliche Künstler