In Conflict

Owen Pallett - In Conflict

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Genie und Wahnsinn

Owen Pallett im Streit mit sich selbst? Der Titel seines vierten Soloalbums „In Conflict“ deutet darauf hin, die Songs aus dem neuen Album allerdings nicht.

Pet Shop Boys, Mika, The National, Linkin Park, Taylor Swift und Robbie Williams - Owen Palletts Streicher und seine Arrangements waren in den letzten Jahren überall in der Popwelt gefragt. Zudem hat es Pallett an der Seite von Arcade Fire auch in den Kreis der Oscar nominierten Musiker geschafft, für seinen Beitrag zum Soundrack des Spike Jonze Films „Her“. Nicht verwunderlich also, dass sein letztes Soloalbum „Heartlands“ inzwischen vier Jahre alt ist.

Owen Pallett – In The Riverbed

„In Conflict“ heißt der Nachfolger, auf dem Pallett unter anderem mit Brian Eno zusammen gearbeitet hat. Es soll, laut Pallett, „eine Annäherung an den 'Wahnsinn' sein“, den man mit Künstlern gerne assoziiert.

Dass diese Vorstellung nicht in Kakophonie enden muss, zeigen die beiden Songs „The Riverbed“ und „On A Path“, zu denen Pallett jeweils ein Video veröffentlicht hat. Beide Videos haben einen starken Bezug zu Palletts Persönlichkeit. In „The Riverbed“ spielt sein Onkel Jim Pallett die Hauptrolle, das „Lyric Video“ zu „On A Path“ ist ein Streifzug durch Owen Palletts Haus und stellt verschiedene Gegenstände darin in den Fokus. Leider ist letzteres derzeit noch nicht in Deutschland zu sehen, über die Gründe kann man nur spekulieren.

"In Conflict" ist ein weiteres Meisterwerk des Ausnahmetalents Pallett und der gelungene Versuch seine musikalische Ausbildung mit komplexem Songwriting in Einklang zu bringen, ohne dass es am Ende nur noch anstrengend klingt. Natürlich werden es seine Songs nie in die Single-Charts schaffen, aber man kann Pallett auch nicht vorwerfen, es sich im Elfenbein-Turm gemütlich zu machen. Ganz im Gegenteil setzt er sich mit Musik in all seinen Facetten auseinander und bleibt immer neugierig, egal ob ihm Musik gefällt oder nicht.

"Es gibt keine gute und keine schlechte Musik. Man kann nur über die Qualität der Hörerfahrung sprechen. Das überwindet jedes Genre, alle Konzepte von E und U, Kammermusik gegen Pop oder die Auffassung, dass man ausgebildet sein muss, um diese Musik zu machen", so Owen Pallett gegenüber der Zeit. Es sei letztlich das Problem des Hörers, wenn er mit Musik nichts anfangen könne, nicht des Musikers. Man müsse sich damit auseinandersetzen und seine Hörweise anpassen, dann könne man auch Freude an Musik haben, die einem zunächst nicht zusagt.

Vielleicht ist das auch eine ganz praktische Gebrauchsanweisung für seine eigene Musik, die viele zunächst in ihrer außergewöhnlichen Opulenz und Komplexität vor den Kopf stoßen dürfte.

Owen Pallett – In Conflict (Trailer)

„In Conflict“ erscheint am 09.05.2014.

Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Arcade Fire - I Give You Power feat. Mavis Staples

Arcade Fire - I Give You Power feat. Mavis Staples

Inoffizielles Ständchen zur Amtseinführung des neuen US-Präsidenten
Arcade Fire veröffentlichen pünktlich zur Amtseinführung von Donald Trump als US-Präsident den Song "I Give You Power" und erinnern ihn daran, woher diese Macht eigentlich kommt.
Video: Arcade Fire - You Already Know

Video: Arcade Fire - You Already Know

Win Butler auf den Spuren von Harry Potter
Normalerweise sind Arcade Fire Videos ziemlich aufwendig und von bekannten Regisseuren. Für "You Already Know" ging Win Butler einen anderen Weg, hat sich eine Kamera geschnappt und einfach mal selbst los gelegt.