Im Kleinen Kreis

Paul Dimmer Band - Im Kleinen Kreis

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Die Melancholie zieht kleine Kreise
Gut ein halbes Jahr nach dem Release des Debütalbums „Im Kleinen Kreis“ hat die Paul Dimmer Band noch immer gute Chancen auf eine Spitzenposition bei der Wahl zur deutschen Band des Jahres.

Auf der Tapete Records Compilation „Müssen Alle Mit“ gab es mit dem Stück „Pausen“ bereits ein erstes ernstzunehmendes Lebenszeichen der Frankfurter Paul Dimmer Band. Zwar gibt es keinen Paul Dimmer als Bandmitglied, dafür überzeugt Christoph Wegner mit seinen profan wirkenden Liedtexten und dem chronisch trübsinnigen Gesang, der sich am eindrucksvollsten durch das ganze Album zieht. Zwischen den einfachen Worten und Tönen versteckt sich die Melancholie gar nicht erst, verliert aber selten die Fassung in Richtung Depression und wird trotz der gleichzeitig latent existenten Komik nicht lächerlich, unglaubwürdig oder belanglos. Auf gleicher Wellenlänge schließt sich die Musik, bestehend aus Gitarre, Bass, Schlagzeug, Orgel sowie Rhodes dem Gesang an. In einer langsamen Einfachheit, welche die Wärme und Ruhe der Stimmung kaum besser herausstellen könnte. An der Paul Dimmer Band dürfte nur schwer ein Weg für diejenigen vorbeigehen, die den Winter für seine Melancholie sowohl lieben als auch verachten. (jw)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Kante machen noch mal Theater

Kante machen noch mal Theater

Die Hamburger auf den "Spuren der Verirrten"
Wenn man bedenkt, dass die Hamburger Band Kante nach ihrem 2004er Album "Zombi" nur um Haaresbreite an ihrer Selbstauflösung vorbeigeschrammt ist, sind die fünf Herren mittlerweile ausgesprochen rege und aktiv.
Kante spielen Großstadtrhythmus

Kante spielen Großstadtrhythmus

Eine Revue im Friedrichstadtpalast mit Musik der Hamburger Schule
„Berlin - Die Sinfonie der Großstadt“ ist ein Film aus dem Jahr 1927. Ein Stummfilm, dem oberflächlich betrachtet keine Story zugrunde liegt, weil er schlicht und wortlos vom Rhythmus einer Großstadt erzählt. Eine Berlin-Schau, die alle schönen wie auch unschönen Kontraste eines Tages in der damaligen Stadt widerspiegelt. Dieser Film findet nun eine Fortsetzung der besonderen Art – mit musikalischer Begleitung aus Hamburg.
„Netz-Kante“

„Netz-Kante“

Kante veröffentlichen Akustik-EP als ersten rein digitalen Release Deutschlands
Während die Hamburger Fixsterne der deutschsprachigen Alternative-Popszene bereits an einem Nachfolger zu dem von Publikum und Kritik gleichermaßen gelobten, meisterhaft prätentiösen "Zombie" feilen, versüßen sie ihrer Fan-Gemeinde das Warten mit einer ausschließlich digital vertriebenen EP.