Signs - OST

Paul Oakenfold - Signs - OST

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
M. Night Shyamalan-Film Original Score Remix, die Erste
M. Night Shyamalan hat den Film, James Newton Howard hat die Musik. Das funktionierte bei "The Sixth Sense" und "Unbreakable" und beim neuen Film "Signs" nicht minder. Das Main Theme ließ man jetzt von fähigen Remixern bearbeiten.

Paul Oakenfold mag Trance. Er mag flächige Soundscapes und er mag Beats, die vorantreiben, ohne zu schubsen. Klar, hier mal ein wenig gebrochen und dort mal etwas House, man kann ja nicht immer nur chillen. Aber so richtig rocken, das geht nicht bei Paul Oakenfold. Wenn James Newton Howards Score-Orchester ("Scorechester" hat auch noch niemand geschrieben. Und woraus? Aus gutem Grund.) auf Paul Oakenfold trifft, dann wird das ohnehin düstere Main Theme des neuen Shyamalan-Films "Signs" - der Bauer Mel Gibson wird von Aliens geplagt; dass ich sowas brauche, wusste ich auch noch nicht - mit blubberndem Bass und deepem Beat unterlegt. Klingt gut? Klingt solide. Das ganze marschiert 5 Minuten lang an dir vorbei und wirkt wie das, was es ist: Eine nette Idee, die in erster Linie neugierig auf den Original Score macht. Und auf den Film. Natürlich. Welch schöner Zufall. (sc)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Empfehlungen