Album

Peter Coretto & Verstärker - Bandentreffen

Peter Coretto - Peter Coretto & Verstärker - Bandentreffen

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zwei Bands, zwei Formate und eine tolle Sache.

Na da schau her: Zwei Bands schmettern mit vereinter Stimme los, pressen ihre musikalischen Querköpfe auf CD und (!) Vinyl und verpacken alles herzallerliebst.

Die musikalischen Ansätze beider Bands liegen weiter von einander entfernt als ihre Proberäume. Peter Coretto und Verstärker leben und proben beide in München, einer Stadt, in der man freilich oft in die Zwangsverlegenheit kommt, den aufgestauten Aufenthaltsfrust durch das musikalische und textliche Wutventil zu jagen. Peter Coretto geben Nachhilfe für die im Norden immer mehr verharmlosten „Hier Leben? Nein, Danke“-Schüler. Der Peter fährt Kettcar mit den dazugehörigen Eiern und pfeift mit seiner Antifa-Lunge alte Tomte-Stücke. Kruzifix, …But Alive! gehen hier noch mal an den Turbostaat. Die Jungs von Verstärker hingegen sind biestig wie Mogwai und wissen mit motorpsychischer Spielfreude herumzuzementieren. Ein kurzer Abstecher ins Pink Floyd-sche Erdbeerfeld und dann wieder zurück zum auf den Putz hauenden Krach. Plane Songstrukturen sind schließlich die Freude des bajuwarischen Biedermanns. Das hier ist ein in 180 Gramm Vinyl gepresster und herrlich in ein Gatefoldcover eingehüllter Stinkefinger Richtung Musikindustrie und Borniertheit. Dazu gibt es oben drauf noch für lau die CD. Für die etwas später zu uns Gestoßenen: Zur CD bekommt ihr noch eine schicke schwarze Scheibe gratis dazu. Dieses Zwei-Bands-Auf-Zwei-Formaten-Package ist ein sehr unterstützenswertes DIY-Doppelpack, das von der Optik über die Musik bis hin zur Attitüde das Herz erfreut. Danke. (bb)

Ähnliche Künstler