Album

Ephraim's House

Playfellow - Ephraim's House

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Ohne K

Playfellow veröffentlichen neues Material - Ist es ein Album? Ist es eine EP? Herzlichen Glückwunsch: es ist ein Highlight!

Credit: Atomino Tonträger
Credit: Atomino Tonträger

Foto: Atomino Tonträger

Machen wir mal ein kleines Assoziations-Spiel. Ich nenne eine Stadt, ihr nennt eine Band. Ok? Los: Chemnitz. Hände hoch, wer jetzt an Kraftklub gedacht hat. Nicht schlimm. Es gibt schlechtere Vertreter, die eine Stadt haben kann. Aber in diesem Fall gibt es eben durchaus auch andere, Playfellow zum Beispiel, die der Band mit K locker das Wasser reichen können.

Playfellow - Carnival Off | STREAM

Den zum Vorgänger-Album "Carnival Off“ von 2010 gern zitierten Vergleich mit Radiohead kann man dank einer gewissen gesanglichen Ähnlichkeit der beiden Frontmänner Toni Niemeier und Thom Yorke nicht von der Hand weisen, und welcher Musiker würde das schon wollen? Beim soeben veröffentlichten "Ephraim’s House“ scheint die Nähe zu Schwedens Postrock-Helden Ef jedoch weitaus größer.

Videopremiere: Playfellow - "Our Room"

Die Songs sind noch ausufernder, dramatischer und komplexer als ihre Vorgänger, die Stimmung bleibt trotz zahlloser Brüche und unterschiedlichster Versatzstücke dicht und geschlossen. Schon der Einstieg mit "Fears and Cities“ zeigt die Band in Bestform: melancholisch, emotional, berauschend, hedonistisch - die Liste möglicher Attribute ist lang und belegt damit nur, wie schwer sich der Sound auf "Ephraim’s House“ fassen lässt. Begrenzungen jeder Art werden mit hörbarer Spielfreude aufgebrochen, Kopfkino braucht eben Zeit und Raum. Zu beidem scheinen Playfellow ohnehin ein recht entspanntes Verhältnis zu haben, da geht ein Song auch mal über 9 Minuten hinaus und hebt die EP dann doch eher auf Albumlänge.

Letztlich sind die eingangs genannten Vergleiche, so schmeichelhaft sie sein mögen, mühsam und überflüssig. Playfellow gelingt hier einfach ein rundum wunderbares Album mit vielen Ideen und ohne nennenswerte Schwachpunkte. Es zählt zu den besseren in diesem ohnehin schon guten Musikjahr und es verdient, gehört zu werden. Noch mag die Band Geheimtipp-Status haben. Aber das sagt natürlich weniger über die Qualität der Musik als über die des Durchschnittskonsumenten.

Ein weiteres Glanzstück aus alten Zeiten

Wer auch immer Ephraim sein mag, sein Haus steht auf festem Grund, ist überaus verschachtelt gebaut und wirklich prachtvoll eingerichtet. Hoffen wir mal, dass es auch groß genug ist: bald könnte ein Ansturm interessierter Mitbewohner die Tür eintreten. Wir stellen uns schon mal an.

RELEASE TOUR 2015
18.11. Siegen, Kultkaff
19.11. München, Glockenbachwerkstatt
20.11. Würzburg, Kellerperle
21.11. Nürnberg, Artischoken
22.11. Stuttgart, Zwölfzehn
24.11. Hannover, Kulturpalast Linden
25.11. Berlin, Privatclub
26.11. Dresden, Ostpol
27.11. Chemnitz, Atomino

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler