Album

Exzessexpress

Plemo - Exzessexpress

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Plemobil

Nach seinem Album aus dem letzten Jahr hat der Hamburger Elektropop-Zampano nochmal nachgelegt. Den Titeltrack gibt´s jetzt mehrfach geremixt als Maxi-Release. Und eine Version inklusive charmanten Gastauftritt wird als kostenloser Download bereit gestellt.

Es beated und synthied an allen Ecken; überladen aber immer noch geschmackvoll mixed Plemo Wortwitz und Digitalwahnsinn ineinander. Und Kollegin Jessica Drosten (Das Bierbeben, tolle Website übrigens) steigert sich gesanglich wunderbar hinein. So klingt Kurzweiligkeit auf vielen Tonspuren, wer es nicht glauben mag, soll z.B. auch diesen Albumtrack hören.

Und die Auflösung des plumpen Wortspiels in der Überschrift: ein kleines Urheberrecht-Skandälchen gibt´s gerade auch noch ums aktuelle Video - das will ein Spielwaren-Hersteller nämlich kurzerhand verbieten lassen.

Noch interessanter ist allerdings, dass ein neues Album noch für dieses Frühjahr angekündigt ist. Dann mal hören, ob er wieder u.a. mit heimlichen Gästen wie Thees Uhlmann die Ironie-Dröhnung auspackt. Das kann ja oft schief gehen. Aber bei Plemo geht´s irgendwie immer in Arsch und Hirn.

Jan Schimmang / tonspion.de

Alben

Exzess Express

Plemo - Exzess Express

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
New Adventures On Exzessy
Während alle Welt bei der Pop-City Hamburg in erster Linie an Indie-Rock der gleichnamigen Schule denkt, hat sich an der Elbe eine umtriebige Electro-Szene etabliert. Plemo ist einer ihrer spannendsten Vertreter.
Yeah

Plemo - Yeah

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Hart Raven bitte!
Plemo – The Amazing Electropopapollo hat bereits einen eigenen Fanclub in Berlin. So viel Ruhm in der hiesigen Elektropop-Subkultur und so viel kleine spleenige Ravehymnen müssen vorgestellt werden. Es gibt ja auch ein neues Album.

Ähnliche Künstler