The Monstrous Surplus

Pluramon - The Monstrous Surplus

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Grenzgänger
Schwelgerische Songs, egal ob reduziert oder episch, scheinen besonders gut in den Winter zu passen. Doch nicht immer muss die Melancholie etwas bedrückendes haben.

"The Monstrous Surplus" ist voller Emotionen, voller Sehnsucht und zugleich voller Ausgeglichenheit. Der Produzent und Musiker Marcus Schmickler ist auf dem Gebiet des epischen Pops durchaus bewandert. Für Bands wie Jaga Jazzist produzierte er bereits. Auch seine eigenen Kompositionen suchen oft das Weite.

Für das neue Album arbeitete Schmickler mit drei Gastsängerinnen zusammen: Julia Hummer, Julee Cruise und Jutta Koether. Alle drei schweben mit ihren hellen Stimmen über die großen Arrangements, die mal überraschend rockig und dann beinahe klassisch ausfallen.

Insgesamt klingen viele Stücke nach einer sehr aufgeladenen, dichten Post-Rock-Version gemischt mit einer erträglichen Art-Rock-Tragik sowie dezenten Metal-Zitaten. Im richtigen Moment kann man sich dem nicht entziehen. Im falschen Moment kann das einen allerdings auch erschlagen. Dennoch faszinieren das Epische und doch Subtile des Albums.

Jens Wollweber / Tonspion.de
Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Gut aufgelegt mit Giardini di Mirò

Gut aufgelegt mit Giardini di Mirò

Die italienischen Sound-Melancholiker empfehlen Highlights aus ihrem Musikarchiv
In dieser Rubrik stellen Künstler unserem Redakteur Jan Schimmang jeweils drei Veröffentlichungen vor, die sie für hörenswert halten - egal ob Klassiker oder Geheimtipp. Diesmal mit Corrado Nuccini, dem Sänger und Gitarristen von Giardini di Mirò.
Ausspioniert: Giardini di Mirò

Ausspioniert: Giardini di Mirò

Fünfmal nachgefragt bei den Grandissimos der italienischen Postrock-Electronica
Tonspion-Redakteur Jan Schimmang stellt auf Tonspion regelmäßig verschiedenen Künstlern immer die gleichen fünf Fragen – und wird hoffentlich jedes Mal andere Antworten erhalten. Diesmal Jukka Reverberi von Giardini di Mirò.

Empfehlungen