Lake Effect

Polite Sleeper - Lake Effect

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Bright Eyes auf Speed

Ein Dreiergespann aus Brooklyn zieht sein Ding durch: Überdreht, aber ehrlich und unüberlegt, aber dabei doch abstrus punktiert. Verrückte Jungs, die auch als als völlig übernächtigte und durchgeknallte Bright Eyes durchgehen könnten.

Die größtenteils kurzatmig erzählten Geschichten sind gewöhnungsbedürftig in ihrem präsentierten Stil, keine Frage. Die Worte und Zeilen scheinen aus dem Mund von Sänger Jason Orlovich nur so herauszupoltern, damit er seine Bandkollegen damit durch die Songs jagen kann. Strukturiert sind diese neun neuen Stücke eher unkonventionell, auch wenn sich im Vergleich zum vorangegangenen Werk dieser Band auf "Lake Effect" schon mehr Eingängigkeit, Übersicht und fast schon etwas Geruhsamkeit breitgemacht haben. Bright Eyes auf Speed passt aber nichtsdestotrotz noch nach wie vor.

Eingängig und unterspannt im herkömmlichen Sinne ist diese bunte Mischung aus Folk und Punkrock nämlich beileibe nicht. Das liegt sicher daran, dass Polite Sleepers in jeder Sekunde überdreht ans Werk gehen, sich auch in den leisen Momenten lauthals verausgaben und damit alles vereinnahmen. Erst das aufhorchende Ohr und irgendwann dann auch das gute alte Herz. 

Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

One of my kind

One of my kind

Einstündige Doku über Conor Oberst & The Mystic Valley Band
Conor Oberst, Vordenker der Bright Eyes und Gründer von Saddle Creek Records, hat mit "One Of My Kind" eine Dokumentation über sein erstes Soloalbum und seine Begleitband The Mystic Valley Band ins Netz gestellt.
Warner Music: Ein Schritt vor und zwei zurück

Warner Music: Ein Schritt vor und zwei zurück

Warner goes Myspace und zwei Indies neue Wege
Obwohl mit der EMI im Laufe dieser Woche ein Majorlabel erneut bekräftigt hat, schon bald mit dem Verkauf DRM-freier Songs via iTunes zu starten, bleibt Warner seiner protektionistischen Linie treu. Via Myspace will das Majorlabel geschützte WMA-Files von Künstlern wie Nickelback oder P.Diddy verkaufen. Und vergrätzt sich damit die iPod-Nutzer.

Empfehlungen