Public Enemy

Public Enemy (Pressefoto 2015)

Public Enemy sind eine der wichtigsten HipHop-Formationen der 80er und 90er Jahre. Mit drei Alben wurden sie zur wichtigsten Stimme des schwarzen Amerika.

"It Takes a Nation of Millions to Hold Us Back" (1988), "Fear of a Black Planet" (1990) und "Apocalypse 91…The Enemy Strikes Black" (1991). Mit diesen drei Alben setzen Public Enemy aus New York neue Standards im HipHop. Musikalisch wie textlich sind diese Alben unerreicht hart und kompromisslos und zeichnen ein düsteres Bild der von Rassismus geprägten amerikanischen Gesellschaft. 

Auch wenn Chuck D., Flavor Flav und Professor Griff seitdem alle paar Jahre neue Alben veröffentlichen, an die Sprengkraft und Bedeutung dieser drei Meilensteine konnten sie nie mehr anschließen. 

Video: Public Enemy - By The Time I Get To Arizona

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

Album

Public Enemy - Nothing Is Quick In The Desert

Public Enemy - Nothing Is Quick in the Desert

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Es ist eine gute Zeit für die Hip-Hop Legenden: De La Soul und A Tribe Called Quest kehrten schon letztes Jahr zurück, Eminem wird das in absehbarer Zeit auch tun. Dazwischen springen jetzt Public Enemy und hauen ihre Platte für lau raus - vorerst.

Glaubt man www.billboard.com habe Chuck D in einem Interview mit einem spanischen Medium verraten, dass für den 4. Juli – dem amerikanischen Unabhängigkeitstag – ein neues Album geplant ist. Die Gerüchteküche brodelte ein paar Tage und es stimmte: Schon jetzt gibt es "Nothing Is Quick In The Desert" als Download frei verfügbar.

Wie von Public Enemy gewöhnt, nehmen sie sich darauf alles und jeden vor, der es sich ihrer Meinung nach redlich verdient hat: Kanye West, Donald Trump, Republikaner und das Musikbusiness. Was sie in den 80er Jahren berühmt machte – das soziale und politische Engagement in jedwede Richtung – zeichnet auch das neue Album aus. Und das ist nicht der einzige Grund, weshalb man beim Hören kurz nostalgisch werden könnte.

Selten war ein neuerlicher Release von Hip-Hop-Acts mehr „oldschool“ als „Nothing Is Quick in the Desert“. Aber auch ein wenig chaotisch: In „SOC MED Digital Heroin“ findet sich ein für das Ohr fast schon schmerzhaftes Fiepen, unzählige undefinierbare Soundschnipsel und kurze E-Gitarrensoli.

Chuck D: „After 30 years, 106 tours across 105 countries and countless records, thank you. This one is on Public Enemy. Get it while it’s free.“

Der zu erwartende aggressive Unterton zieht sich durch die gesamte Platte. Obendrein gibt es dröhnende Synthies, die Drum-Bass als ständigen Begleiter und gute alte Scratch-Action. Viel los, aber es sind ja auch chaotische Zeiten.

„Nothing Is Quick In The Desert“ erscheint am 4. Juli 2017 und ist über unten stehenden Link für begrenzte Zeit als Download verfügbar.

Alben

Rebirth Of A Nation

Public Enemy - Rebirth Of A Nation

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
HipHop fürs Altenteil
"How To Sell Soul to Soulless" heißt das aktuelle Album der HipHop-Legende Public Enemy. Vor etwas mehr als einem Jahr hatte die Gruppe ihren letzten, eher erfolglosen Comeback-Versuch unternommen. Gemeinsam mit Paris entstand "Rebirth Of A Nation".
Revolverlution

Public Enemy - Revolverlution

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Furioser Remix von DJ Johnny Juice und Paris Revolutionary
Die Gruppe, durch die Bass-Booster und Ghetto-Blaster erst ihre wahre Bestimmung gefunden haben, ist wieder da. Immer noch Staatsfeind Nummer Eins und immer noch die Könige des Raps: Public Enemy.

Ähnliche Künstler