Album

Quakers

Quakers - Quakers

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Hip-Hop-Erdbeben

Portisheads Geoff Barrow scheint nicht ausgelastet zu sein. Während seine Hauptband auf Pause ist, hat Barrow sein Projekt Beak> vorangetrieben und das Label Invada Records ins Leben gerufen. Sein jüngster Zeitvertreib ist das All-Star-Rap-Projekt Quakers, das einige Tracks für den Banksy Film „Exit Through The Gift Shop“ Tracks lieferte und jetzt ein herausragendes Debütalbum veröffentlicht.

An diesem Album führt kein Weg vorbei. Ausgerechnet Portishead Geoff Barrow sorgt für ein Hip-Hop-Highlight, dessen Ideenreichtum normalerweise für drei Alben gereicht hätte. Mit „Quakers“ etablieren Barrow und seine Mitstreiter eine neue, ungehörte transatlantische Verbindung zwischen Oakland, Detroit und London.

41 Tracks haben Barrow, der australische Producer Katalyst und der altgediente Portishead- Toningenieur 7-Stu-7 produziert. Mit Beats gehen sie dabei so verschwenderisch um, wie mit MCs: Dead Prez, Guilty Simpson, Phat Kat, M.E.D., Lyric Jones, Prince Po oder Aloe Blacc sind nur einige der Gäste, die den drei Quäkern Gesangsspuren geschickt haben.

„Quakers“ ist wie ein Mixtape, für das Barrow und Co. keine bekannten Tracks gemixt, sondern selbst produziert, und - on top - von keinem ihrer Wunsch-MCs einen Korb bekommen haben. Dass sich der Trip-Hopper und seine beiden Mitstreiter dabei mit Producer-Größen wie Madlib messen können, versteht sich nicht von selbst, gelingt den Quakers aber spielerisch. Und damit ragt „Quakers“ selbst im an Highlights nicht gerade armen Stones Throw Back-Katalog heraus. Das Album erscheint am 30. März 2012.

Alben

Videos

Ähnliche Künstler