RAC

RAC (Credit: Claire Marie Vogel)

RAC ist das Solo-Projekt des Produzenten André Allen Anjos, welcher durch Remixe für Lana Del Rey, Phoenix, Imagine Dragons, Two Door Cinema Club, ODESZA, uvm. erste Bekanntheit erlangte.

Spätestens seit dem Debütalbum "Strangers" aus dem Jahr 2014 ist jedoch klar, dass sich auch RACs eigene Produktionen durchaus sehen lassen können. Nicht zuletzt die Hit-Single "Let Go" mit Bloc Party-Frontmann Kele Okereke sorgte dafür, dass ein breiteres Publikum begann, sich für Anjos' eigenes Material zu interessieren.

Die Liebe zum Remixen verliert er trotzdem niemals: Nachdem er 2016 bereits mit seinem "Say My Name" Remix für Odesza nominiert war, gewinnt er 2017 mit einem Bob Moses Remix den Grammy in der Kategorie "Best Remix Recording". 

2017 erscheint mit "EGO" endlich das zweite Album. Mit tatkräftiger Feature-Unterstützung versucht RAC seinen erfolgreichen Weg weiterzugehen. Wir bleiben gespannt ob er an den Erfolg von "Strangers" anschließen kann.

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

Album

RAC - EGO (Artwork)

RAC - EGO

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Bereits seit einigen Jahren hat sich RAC vom "Remix Artist Collective" losgesagt und veröffentlicht beeindruckendes Solo-Material, für das er von zahlreichen Gastsängern unterstützt wird. "EGO" funktioniert deshalb nur bedingt als Gesamtwerk, sondern vielmehr als Kollektion von Singles.

Video: RAC - I Still Wanna Know (feat. Rivers Cuomo):

Ursprünglich durch seine Remixe für Lana Del Rey, Phoenix, Imagine Dragons, Two Door Cinema Club oder ODESZA bekannt geworden, konnte André Allen Anjos alias RAC besonders mit seinem Album „Strangers“ aus dem Jahr 2014 auch mit eigenem Material auf sich aufmerksam machen. Nun veröffentlicht der portugiesische Grammygewinner (für den Remix von Bob Moses “Tearing Me Up”) sein neues Album "EGO".

RAC bezeichnet das neue Album als sein "ambitioniertestes, geschlossenstes und persönlichstes Werk". Den Albumtitel erklärt er folgendermaßen:

„Das Wort ‚ego’ kann eine negative Konnotation haben, aber ich verstehe es mehr als die Erkundung des Selbst. Das Album zeigt mich dabei, wie ich herausfinde, was ich wirklich persönlich wollte. Ich habe mich frei gefühlt, zu tun, was ich wollte.“ (RAC)

Und genau das hat er auch getan: Zusammen mit seiner bunten Gästeliste hat er ein eingängiges Elektro-Pop Album geschaffen. Wer jedoch gehofft hatte, RAC würde, ganz nach Vorbildern wie Jamie xx oder James Blake, einen völlig eigenen Sound kreieren, der wird zunächst enttäuscht. RAC überlässt seinen Gästen die Bühne und spielt sich selbst nicht in den Vordergrund.

Mit "Fever", "Nobody" und "Find a way" bekommen wir drei klassische Elektro-Pop Radio-Hits zu hören. Und so wird schnell klar, RAC geht es immer nur um den Song, nicht das Albumkonzept. Damit ist der Produzent ganz auf Höhe der Zeit, schließlich dienen Songs heute fast nur noch als Stoff für Playlists.

Und dafür befindet sich genügend Material auf dem Album: Mit Weezer-Frontmann Rivers Cuomo, Ex Vampire Weekend Mitglied Rostam, Joywave, St. Lucia und Karl Kling findet sich hier eine ganze Reihe von Künstlern, die für hörenswerte Momente auf dem Album sorgen. Als Highlights stechen hierbei besonders "This Song" und "The Beautiful Game" heraus, die mit ihrer Verspieltheit an die "Strangers"-Zeiten erinnern.

RAC - The Beautiful Game (feat. St. Lucia):

Letztendlich erfüllt RAC den ursprünglichen Sinn eines Produzentenalbums einwandfrei: Er liefert stimmige Produktionen für talentierte Musiker. Statt aber nur irgendwo in den Liner-Notes aufzutauchen, steht am Ende sein Name auf dem Album. Es hätte aber genauso gut umgekehrt sein können.

Wer sich mit dem verspielten Electro-Pop von RAC anfreunden kann, der bekommt ein höchst abwechslungsreiches Album mit einigen Anwärtern auf den kommenden Sommerhit.

Diejenigen die RACs neues Material gerne live erleben wollen, werden zunächst enttäuscht: Deutschland-Termine stehen zunächst nicht auf dem Plan. Wem das Erlebnis eine kleine Reise wert ist, der kann sich zumindest über drei anstehende Dates in Europa freuen:

21.07.17 - London, UK - KOKO
22-07.17 - Paris, Frankreich - Wanderlust
23.07.17 - Ibiza, Spanien - Ushuaia

Tracklist

1. Fever (feat. KNA)
2. I Still Wanna Know (feat. Rivers Cuomo)
3. Nobody (feat. Chaos Chaos)
4. Unusual (feat. MNDR)
5. This Song (feat. Rostam)
6. No One Has To Know (feat. Joywave)
7. The Beautiful Game (feat. St. Lucia)
8. Johnny Cash (feat. Scavenger Hunt)
9. It’s A Shame (feat. Pink Feathers)
10. Be (feat. Jordan Corey) 
11. Heartbreak Summer (feat. K.Flay)
12. Find A Way (feat. Alice MK)
13. Heavy (feat. Karl Kling)

Download & Stream: 

Videos

RAC - The Beautiful Game (Bild: Video / Youtube)

RAC - The Beautiful Game (feat. St. Lucia)

Mit Blick auf sein kommendes Album "EGO" veröffentlicht RAC die nächste Singleauskopplung. Als Unterstützung hat er sich diesmal den Südafrikanischen Sänger St. Lucia eingeladen. 

Ähnliche Künstler