Album

Real Estate - In Mind

Real Estate - In Mind

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Die netten Nerds von Nebenan

"In Mind" ist das vierte Album von Real Estate und auf diesem zeigt die Band aus New Jersey einmal mehr ihre überbordende Spielfreude.

So etwas wie Melodie, besser gesagt, das Empfinden dafür, ob jemand ein Gespür dafür hat, melodische Songs - im wahrsten Sinne des Wortes - zu bauen, es lässt sich nicht greifen, lässt sich auf keine erdenkbare Art und Weise messen, man muss es hören und sofort empfinden. Real Estate waren schon immer eine melodieliebende Band. Vielleicht sogar die eine, die es auf perfekte Art und Weise beherrscht, Gitarrenmusik in etwas greifbares zu verwandeln, Melodiösität lebendig werden zu lassen. 

"In Mind" ist das vierte Album der Band aus New Jersey. Und in unsicheren, sich täglich verändernden Zeiten ist es ab und an gut zu wissen, was einen bei manchen Dingen erwartet. Bei Real Estate kann man darauf zählen für irgendwas zwischen 30 und 45 Minuten mit einlullendem Gitarrenpop in seiner eigenen Blase seicht vor sich hinzusiechen - im positivsten aller Sinne! 

Eine Auswahl der besten aktuellen Rockalben findet ihr hier

Schon der elegische Opener "Darling" klingt angenehm vertraut. Ihren Sixties-Einschlag haben sie in den drei Jahren Pause nicht verloren, was "Stained Glass" fabulös beweist. Genauso wenig die vor sich hin leiernden Gitarren und auch die herrlich unaufgeregten Stimmen passen wie Arsch auf Eimer ins klangliche Konzept. Nichts sticht heraus, nichts fällt ab. Ersteres aber kann auf Dauer vielleicht zum Problem werden, wenn man vor hat im Soundkosmos von Real Estate nach Reibungspunkten oder Kanten suchen zu wollen.

Diese Kanten wird man in der Musik von Real Estate nicht finden. Wohl aber zeigt "In Mind", dass die fünf Musiknerds von Nebenan nicht im Sut der eigenen Vergangenheit schwimmen wollen. Mit "Two Arrows" findet ein, für Real Estate-Verhältnisse episch langer, fast siebenminütiger Song Einzug ins Repertoire. Elektrische Gitarren und Orgelklänge verbinden sich zu einem klanglichen Gesamtgemisch, der verfremdete Gesang reißt einen aus seiner gewohnten Lethargie heraus und zieht - wiederum auf Real Estate-Verhältnisse bezogen - übermäßig dominant die Aufmerksamkeit auf das, was da gerade von Statten geht.

Und das ist auf Gesamtlänge eine ganze Menge: Wieviele Schichten und Elemente in den Songs stecken, lässt sich vielleicht nicht gänzlich beim erten Hören erfassen. Solch komplex konstruierte Musik aber so elegant, fluffig und locker klingen zu lassen ist allerhöchste Kunst. 

Fans werden mit "In Mind" ihre helle Freude haben, genauso wie Klangästheten die nächsten Wochen damit verbringen könnten, die Songs in seine Bestandteile aufzudröseln. Dennoch kann man nachvollziehen, wenn auf Albumlänge nicht jeder etwas mit der einfach klingenden Komplexität anfangen kann.

Alben

Days

Real Estate - Days

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Pop der schönen Erinnerungen
Mit "Days" ihrem zweiten Album, setzen Real Estate ein zeitlos gültiges Erinnerungsalbum in die Welt. Jede gute Laune, jeder Sommertag, jeder Ausflug auf die Rodelbahn schwingt durch ihren tagträumenden Pop.
Real Estate

Real Estate - Real Estate

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Suburban Hymns
Spricht man von einer Band aus New Jersey, leuchtet gleich die rote Bon Jovi-Lampe auf! Real Estate kommen aus dieser Ecke, sind musikalisch aber glücklicherweise anders zu verorten.

News

Ähnliche Künstler