Album

I Am Disco

Rhythm King & Her Friends - I Am Disco

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Grrrl-Power mit freundlichen Klängen

Mit freundlichem Indiepop meldete sich das Berliner Label Kitty-Yo im Herbst 2003 zurück. Eines der neuen Signings: Rhythm King & Her Friends.

Nach der extrovertierten Phase, in der vor allem die beiden Kanadier Gonzales und Peaches Kitty-Yo einen Ruf als Brutstätte für höchst unterhaltsame und außergewöhnliche Live-Acts einbrachten, ist nun eine neue Phase eingeläutet. Post-Punk meets elektronische Klänge meet Queer Politics. Die Rhythm Kings waren im vergangenen Jahr bereits mit den Indie-Heldinnen von Le Tigre unterwegs und bringen nun ihr Debütalbum "I Am Disco" heraus. Ihr Sound und mehrstimmiger Singsang erinnert deutlich an die drei Chicks on Speed, die sich im Gegensatz zu Rhythm King allerdings "We Don`t Play Guitar" auf die Fahnen geschrieben haben. "Get Paid" ist die erste Single Auskopplung und dürfte vielen direkt ins Ohr gehen. Darüberhinaus bietet "I Am Disco" einige schöne Electropop-Songs ("Shock", "I Am Disco", "One Two"), mit denen man sich schnell dicke anfreunden kann. (ur)

Ähnliche Künstler