ANTI

Rihanna - ANTI

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Verschenkt

Das neue Album von Rihanna heißt "ANTI". In der Nacht auf Donnerstag wurde es nachdem es im Netz geleakt war spontan veröffentlicht. Zunächst sogar kostenlos!

Gestern wurde zunächst die Single "Work" feat. Drake veröffentlicht, heute dann der Release. Via Tidal wurde das Album kostenlos (gesponsert von Samsung) als Download und Stream angeboten. Dafür musste man kein Abonnent des Streamingdienstes sein, bei dem Rihanna als Teilhaberin eingetragen ist. Doch das kostenlose Limit wurde schnell überschritten, so dass man es jetzt nur noch kaufen kann.

Eine Woche wird ANTI nun exklusiv auf Tidal zum Stream und Kauf verfügbar sein, bevor es in den regulären Handel kommt. Eine Strategie, die schon beim letzten Rihanna Album für einen regelrechten Shitstorm bei den Fans gesorgt hatte, die sich nicht vorschreiben lassen wollen, wo sie Musik hören oder kaufen sollen. Immerhin zwingt man die Leute diesmal nicht zum Abschluss eines Abos, nur um ein Album hören zu können. Eine Mailadresse muss man Tidal dennoch hinterlassen.

Die deutschen Album-Charts im Stream

Was bisher geschah: das sweete Mädchen von nebenan ist Rihanna, spätestens nach ihrem Imagewechsel, längst nicht mehr. Einst von Produzent Even Rogers als Teil einer Girlgroup entdeckt, brachte sie heute ihr achtes Album in nur zehn Jahren raus.

Das Artwork stellte sie im November in der MAMA Gallery in Los Angeles vor.

 

#ANTi #coverart @roynachum

Ein von badgalriri (@badgalriri) gepostetes Foto am 7. Okt 2015 um 22:53 Uhr

RIhanna: "Manchmal sind diejenigen die sehen können, die blindesten."

Das Cover stammt aus der Hand des Künstlers Roy Nachum und zeigt "Riri" als Kind. Eine goldene Krone verdeckt ihre Augen, sie hält einen Ballon und in dem Werk sind in Blindenschrift Gedichte von Nachum und der Schriftstellerin Chloe Mitchel eingearbeitet.

In den Wochen und Monaten zuvor sorgte der Superstar aus Barbados mit ihren Vorabsingles für ordentlich Aufsehen. Ist der erste veröffentlichte Song "FourFiveSeconds" zusammen mit Kanye West und Paul McCartney noch eine locker flockige Akustikgitarren-Nummer, wurde vor allem das Video zur zweiten Auskopplung "American Oxygen" eher kritisch aufgenommen.

Im Interview mit dem NME plauderte sie munter über die Studioaufnahmen, über die Probleme ihren Terminplan mit dem von Produzenten Kanye West abzustimmen. Und vor allem über die Vielseitigkeit der Songs und die Schwierigkeiten, solche derart unterschiedlich gearteten Songs auf ein gemeinsames Album zu packen.

Der vorletzte Vorbote zu "ANTI" war zuletzt der Song "Bitch Better Have My Money", dessen Video sie in Eigenregie produzierte. 

Mehr zu ANTI später, wir müssen das jetzt erstmal sacken lassen.

Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Kanye West

Kanye West wegen Erschöpfung ins Krankenhaus eingeliefert

Rhymefest: Er braucht psychologische Hilfe und eine Pause
Über den mentalen Zustand von Kanye West haben selbst seine engsten Freunde bereits ihre Bedenken geäußert. Jetzt wurde Kanye West von der Polizei ins Krankenhaus eingeliefert, seine aktuelle Tour wurde gecancelt. 
Spotify will Soundcloud kaufen

Spotify will Soundcloud kaufen

Europäische Streaminganbieter vereint gegen US-Riesen
Laut der gewöhnlich gut unterrichteten Financial Times befindet sich der Streaming Dienst Spotify in "fortgeschrittenen Gesprächen" zur Übernahme von Soundcloud. Ob die Marke Soundcloud als Plattform für Musiker und Produzenten nach einem Merger fortgesetzt wird, steht in den Sternen. Damit bahnt sich ein Zweikampf zwischen Spotify und Apple Music um die Marktführerschaft im Streaminggeschäft an.

Empfehlungen