Album

Satyred Love

Rob - Satyred Love

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Frühlingspop im edlen Phoenix-Remix

Sommerzeit! Zeit, die trüben Melodien in den Keller zu bringen. Ersatz dafür: Der inoffizielle Soundtrack für den Frühling 2004 - "Never Enough", von den Popheroen Phoenix edel abgemischt.

Die französische Band Phoenix besteht aus alten Schulfreunden, die eher zufällig begannen, auch gemeinsam Musik zu machen. Durch ihre Zusammenarbeit mit den Kumpels von Air verdienten sie sich erste Sporen. Von Sofie Coppola wurde ihre eigene Musik zu großem Kino, zuerst in ihrem Film "The Virgin Suicides" und zuletzt im sehr schönen "Lost in Translation", in dem der Phoenix-Hit "Too Young" die Schlüsselszene musikalisch eindrucksvoll untermalt. Sie sind ausserdem befreundet mit Rob, der als Musiker regelmäßig auf ihren Alben mitwirkt. Umgekehrt haben Phoenix sich den Song "Never Enough" von Rob vorgenommen und zu ihrem eigenen gemacht. Er bietet einen ziemlich guten Vorgeschmack auf das jüngst erschienene neue Phoenix-Album "Alphabetical", mit dem sich die Band endgültig aus dem Schatten ihrer Freunde Air oder Zoot Woman befreit und auch hierzulande zum großen Durchbruch ansetzt. Popmusik kommt hier - detailverliebt, durchdacht und doch wunderbar leichtfüßig. (ur)

Alben

Ähnliche Künstler